Logo Kulturtage JFK Stemwede e.V.
  ->jfk  ->kulturtage  ->museum  ->Kulturtage Herbst 2017

Kulturtage Herbst 2017

12. STEMWEDER BIKER TREFFEN

mit Six Effect

Andere Biker treffen, eine Vielzahl von Motorrädern sehen und bestaunen, lockere Benzingespräche rund um das Motorrad führen und bei Live Musik mit netten Leuten gemeinsam im Open Air Café sitzen.

SIX EFFECT - das sind sechs Musiker aus dem Raum Preußisch Oldendorf, die sich immer noch wundern, wie das EFFECT in ihren Namen gekommen ist.

Denn die Band steht für Mucke ohne Mätzchen, cool und kernig. Der gute Stoff, den AC/DC, ZZ-Top, Bruce Springsteen oder Mando Diao geschrieben haben, wird von SIX EFFECT auf die Bühne gebracht. In der Besetzung Schlagzeug, zwei Gitarren, Bass, Keyboard und Gesang ist einiges möglich, und so rasen sie mit ihren Zuhörern über den Highway to Hell bis nach Sweet Home Alabama und rocken, bis die Betten brennen.

Six Effect Bildunterschrift
Six Effect

Biker Treffen am Life House Bildunterschrift
Biker Treffen am Life House

Wer die Jungs beim „Bergfest" oder bei „Rock am Pool" erlebt hat, weiß bereits, dass sie mit ihrer Musik für Stimmung sorgen können. Und genau das haben sie sich auch fürs Bikertreffen wieder vorgenommen.

wann, wo, ....

TerminSonntag, 10.09.2017
10:00 Uhr bis 15:00 Uhr
OrtStemwede-Wehdem am Life House
EintrittEintritt frei
VeranstalterVerein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V.

Los Rumberos de Massachusetts (Mexiko)

Rumba, Huapango, Blues

A rumbear! Die Energie, der Rhythmus und der Gesang, den „Los Rumberos de Massachusetts” auf die Bühne bringen ist einzigartig. Paul Sefchovich (Schlagzeug/Gesang), Lito de la Isla (Gitarre/Gesang) und Angel Céspedes (Gitarre/Gesang) sind drei Mexikaner, die sich in Boston beim Studium am Berklee College of Music kennengelernt und beschlossen hatten, eine Fusion von verschiedenen Weltmusik-Genres auszuprobieren.

Das Rezept ihrer Musik ist eine Mischung aus Latin Rock, Blues, Huspango und Reggae. Und so entsteht aus der Kombination von drei beeindruckenden Stimmen, zwei wilden Gitarren und einer faszinierenden Percussion ein einzigartiger Stil aus traditioneller und moderner Musik, der Lebensfreude ausstrahlt.

Dass sie mit der Kombination aus Rumba, Huapango und Blues nicht nur in ihrer Heimat Mexico, sondern in den Vereinigten Staaten und vielen anderen Ländern Furore machen würden, hätten sie sich damals wohl kaum träumen lassen. In ihrer Heimat Mexiko zählen sie inzwischen zu den Top-Acts des Landes.

Am Unabhängigkeitstag Mexikos, erschien die Single „A rumbear“. Ein absolut mitreißender Song, der jetzt schon das Zeug zum Hit hat. Und so ließ es sich auch kein geringerer als Carlos Santana nicht nehmen eine Live-Version des Songs mit seinem unverkennbaren Gitarrensound zu begleiten. Und natürlich gibt es beide Versionen auf der Single!

Los Rumberos de Massachusetts (Mexiko) Bildunterschrift
Los Rumberos de Massachusetts (Mexiko)

wann, wo, ....

TerminSamstag, 16.09.2017
20:00 Uhr
OrtLife House, Stemwede-Wehdem
Eintritt15 Euro / 13 Euro (ermäßigt und Mitglieder)
Reservierung
VeranstalterVerein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V.
Tu Cinturón
A Rumbear live with Carlos Santana

Philipp Weber: WEBER N°5: Ich liebe ihn!

Kabarett

Wie heißt es so schön: Der Mensch kauft Dinge, die er nicht braucht, um Leute zu beeindrucken, die er nicht mag. Und da ist was dran. Viele Produkte ärgern mich schon, da habe ich noch nicht einmal bezahlt. Die Frage ist: Warum machen wir da mit?

Philipp Weber: WEBER N°5: Ich liebe ihn! Bildunterschrift
Philipp Weber

Die Antwort ist ganz einfach: Marketing. Marketing vernebelt den Verstand des Menschen und regt seine wichtigsten Sinne an: den Blödsinn, den Wahnsinn und den Irrsinn. Und alle machen mit. Denn egal, ob Politiker oder Manager, ob AfD oder ADAC, ob Terrorist oder der eigene Lebenspartner, alle wollen uns ständig irgendetwas andrehen: eine Weltanschauung, eine Wahrheit, einen Lebensstil, eine Diät oder noch ein Kind. Dabei werden ziemlich miese Tricks ausgepackt, ohne dass wir es merken. Und die Frage ist natürlich: Wer schützt uns davor?

Ganz klar: Philipp Weber. Sein neues Kabarettprogramm „WEBER N°5: Ich liebe ihn!“ ist ein feuriger Schutzwall gegen jegliche Versuche der Manipulation. Eine heitere Gebrauchsanweisung für den freien Willen. Selbstverständlich wie immer webermäßig lustig. Frei nach Immanuel Kant: „Habe den Mut dich deines Zwerchfells zu bedienen!“

wann, wo, ....

TerminSamstag, 23.09.2017
20:00 Uhr
OrtLife House, Stemwede-Wehdem
Eintritt16 Euro / 14 Euro (ermäßigt und Mitglieder)
Reservierung
VeranstalterVerein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V.
Trinkkultur im Odenwald
Die Angst vor Fremden - Die Anstalt | ZDF
Philipp Weber zu Gast im Schlachthof
Philipp Weber in "Kabarett aus Franken"

Arthur Kay & The Clerks

Londoner Ska Legende trifft auf Kölner Meister aller Offbeat-Spielarten - Support: Joe Scholes - Songwriting

Der „Original South London Rude Boy“ Arthur Kay hatte sich eigentlich vor Jahren aus der Szene zurückgezogen. Doch das Freedom Sounds Festival konnte ihn zu einem Comeback überreden, weil mit den Clerks eine Backingband bereit stand, die sofort auf einer Wellenlänge mit ihm war. So legten „Arthur Kay & The Clerks“ nicht nur einen umjubelten Festivalauftritt hin, sondern gingen zusammen ins Studio. Die Aufnahmen, die jetzt unter Titel „The Night I Came Home“ erscheinen, beschreibt Arthur als das Beste, was er jemals gemacht hat. Als Support spielt an diesem Abend Joe Scholes der für britisch geprägtes Songwriting steht, das jamaikanische Riddims mitschwingen lässt.

Arthur Kay - Original South London Rude Boy

Arthur Kay ist so etwas wie der bekannteste Geheimtipp der Ska-Szene, denn obwohl er seit den späten 1960ern an allen Entwicklungsschüben des Genres beteiligt war, ist er hauptsächlich Szenekennern ein Begriff.

Arthur war Teil der Londoner Mod Szene in den 60ern, bei seiner ersten Studioaufnahme 1967 traf er auf Rico Rodriguez, er spielte Bass auf zahllosen Trojan-Aufnahmen in den frühen 70ern, von Dandy Livingstone über Judge Dread zu Desmond Dekker. Ab 1978 veröffentlichte Arthur Kay unter seinem Namen und mit den Originals eine Serie von zeitlosen Klassikern der Skaszene wie „Ska Wars“, „Play My Record“, „Watching the Rich Kids“ oder „The Count Of Clerkenwell“.

In den Jahren danach zog Arthur Kay sich aus der Ska-Szene zurück und trat nur noch sporadisch unter seinem bürgerlichen Namen Arthur Kitchener als Singer-Songwriter und mit seiner Rock’n’Roll Band The Lords Of Lonesome auf.

Jetzt, pünktlich zu seinem 50. (!) Bühnenjubiläum ist er zurück: Ladies und Gentlemen, Rude Boys und Girls, bitte begrüßt mit uns Arthur Kay!

Arthur Kay & The Clerks Bildunterschrift
Arthur Kay & The Clerks

Joe Scholesa Bildunterschrift
Joe Scholes

The Clerks – Kölner Meister aller Offbeat-Spielarten

Mit den Clerks gibt sich einer der spannendsten Skabands aus deutschen Landen die Ehre. Seit ihrer Gründung im Jahre 2000 haben die sieben Jungs aus der Dom-Stadt eine erstaunliche Entwicklung hingelegt. Bisher stehen 6 Alben und 4 Singles zu Buche, die auch außerhalb der Ska-Szene Eindruck gemacht haben. So vergab der nicht eben Offbeat-affine Rolling Stone 3,5 von 5 Sternen für ihr Album „Vagabund“, das mühelos und stilsicher von Trad Ska über Klezmer und Balkanpop zu Dub Reggae wandert.

Joe Scholes

Joe Scholes ist das zurückgelehnte Akustikprojekt von Joachim Uerschels. Der Sänger und Songwriter der ersten rheinischen Ska-Band „The Braces“ (1984-2006) spielt heute mit kleinem Besteck unter dem Namen Joe Scholes. Der Stil: britisch geprägtes Songwriting, das jamaikanische Riddims mitschwingen lässt, umgesetzt mit nicht viel mehr als Western-Gitarre und Stimme.

wann, wo, ....

TerminSamstag, 07.10.2017
20:00 Uhr
OrtLife House, Stemwede-Wehdem
Eintritt15 Euro / 13 Euro (ermäßigt und Mitglieder)
Reservierung
VeranstalterVerein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V.
Play My Record, live
The Count Of Clerkenwell
Born To Cry

Tansania in vier Wochen

Diavortrag mit Klaus Schäffer und Klaus Hüsemann

Sie wollten Spenden und Helfen, und so haben sie sich entschieden, es selbst vor Ort zu machen. Sie - das sind Klaus Schäffer und Klaus Hüsemann, beide aus Oppenwehe und beide Meister des Handwerks. Einer Tischler- und der andere Elektroinstallateurmeister.

Zunächst bestand die Idee darin, Menschen aus der Partnergemeinde in Tansania hier in Deutschland auszubilden. Dann haben sie sich aber entschieden, dort hinzufahren vor Ort Hilfe zu leisten. So konnten sie auch sicherstellen, dass die Spenden die sie dafür gesammelt haben, auch projektbezogen vollumfänglich eingesetzt werden. Unterstützung in vielfältiger Weise haben die Beiden auch durch den Partnerschaftsausschuss des Kirchenkreises Lübbecke erfahren, der dort schon sehr lange tätig ist.

Die Aufgabe, die sie sich gestellt haben, bestand in der Fertigstellung der Elektroinstallation eines Wohnheimes an der landwirtschaftlichen Universität KARUCO einerseits und der Mustererstellung der dort im Wohnheim notwendigen Möbel.

Tansania in vier Wochen Bildunterschrift
Tansania in vier Wochen

Vor Ort haben sie die Arbeit mit den Kollegen aus dem Ort aufgenommen - Einer die Möbel, der Andere die Installation. So war es ihnen möglich ihr Wissen direkt am Projekt einzubringen und die Mitarbeiter entsprechend zu schulen.

Die Beiden haben dabei die Gastfreundschaft sehr genossen und konnten immer auf Augenhöhe mit den Menschen vor Ort arbeiten.

In dem Vortrag zeigen sie Bilder aus dem Projekt und der Umgebung, um den Besuchern ein Bild von dem Leben dort und von ihren vielfältigen Eindrücken zu vermitteln. Sie freuen sich auf viele interessierte Besucher und einen regen Austausch im Anschluss an den Vortrag.

Anstelle von Eintritt werden sie um eine Spende für das Folgeprojekt in Tansania und die Jugendarbeit im Life House bitten.

wann, wo, ....

TerminMontag, 09.10.2017
19:30 Uhr
OrtLife House, Stemwede-Wehdem
EintrittEintritt frei – Spende erwünscht
Reservierung
VeranstalterVerein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V.

Bröselmaschine

Ein Stück deutsche Rockgeschichte

Bröselmaschine sind eine der einflussreichsten und langlebigsten Bands der Republik. Die Duisburger gastierten mit Pink Floyd, King Crimson, Jethro Tull, T. Rex, Hawkwind, Fairport Convention, Uriah Heep und vielen anderen, sie tourten fast über den gesamten Erdball und haben mit Gründungsmitglied Peter Bursch, den „Gitarrenlehrer der Nation“ in ihren Reihen. Mit seinem „Gitarrenbuch“ lernten zahlreiche Jahrgänge auf einfachste Weise mit viel Spaß das Gitarre spielen. Bis heute verkaufte sich Peter Bursch‘s Gitarrenbuch über 2 Millionen Mal.

Diese Band verkörpert ein Stück Zeitgeschichte! Die Bröselmaschine gehörte zu den ersten Rockbands überhaupt, die sich in Deutschland gründeten. Und nach einem erfolgreichen Comeback im WDR Rockpalast zeigen die Herren mit Dame, dass ihre Musik mit Folk- und Psychedelic-Einflüssen rockt wie zu 68er Zeiten.

2017 legen Bröselmaschine mit „Indian Camel“ ein neues Studioalbum vor, das eine imposante Stilvielfalt präsentiert und dessen besonderer Groove einen mitreißt. Von indischen Klängen über Folk bis zum kernigen Bluesrock und Jazzigem bietet die wandelbare Kapelle eine musikalische Abenteuerreise der faszinierenden Art. Das ist Rock, Folk und Blues mit psychedelischen Elementen.

Mastermind der „Bröselmaschine“ ist nach wie vor Peter Bursch. Der Saitenkünstler hat die Maschine über vierzig Jahre in immer wieder wechselnden Besetzungen am Laufen gehalten. In den letzten Jahrzehnten hat sich Bursch mit seiner Gitarrenschule international einen großen Namen gemacht. Seine Gitarren- und Songbücher gehören weltweit zum populärsten Material für angehende Rock- und Popgitarristen. Er gilt als der „Gitarrenlehrer der Nation“.

Bröselmaschine Bildunterschrift
Bröselmaschine

In den siebziger Jahren trat ein gewisser Helge Schneider als Mitglied der „Bröselmaschine“ erstmals ans Licht der Öffentlichkeit. Das Multitalent ergänzt auch aktuell hin und wieder das Line-up.

Mit „Bröselmaschine“ steht nicht nur ein Stück deutscher Rockgeschichte auf der Bühne. Die Gruppe beweist auch gegenwärtig, wie energiegeladen und dynamisch Rockmusik mit Folk- und psychedelischen Einflüssen klingen kann!

wann, wo, ....

TerminSamstag, 14.10.2017
20:00 Uhr
OrtLife House, Stemwede-Wehdem
Eintritt20 Euro / 18 Euro (ermäßigt und Mitglieder)
Reservierung
VeranstalterVerein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V.
live on Woodstock forever Festival 2014
I was angry - Perm
Road Runner" auf dem Finkenbach Festival 2012
Bei uns Zuhaus'

Cosmonautix - Russian Balaleika Speedfolk

Support: Travelin' Waters - Bluesrock aus Lübbecke

Seit 2006 verbreiten Cosmonautix Volk ihren „Russian Balalaika Speedfolk“, eine wilde Kombi aus osteuropäischer Folklore mit Einfluss von Polka, Rock, Ska und Klezmer.

Nach dem großen Erfolg ihres Debütalbums ENERGIJA tourten die Party-Kosmonauten bereits durch viele Länder Europas, wie Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien, Tschechien und der Slowakei.

Denn auch hier erkannten die Menschen schon nach den ersten Takten: Wenn die Balalaikas von alten Melodien und Weisen erzählen, die Geige ein Gypsy-Feuer entfacht, das revolutionäre Power-Bajan (der elektrische Nachfolger des traditionell russischen Knopfakkordeons) seine unbegrenzte Klangvielfalt präsentiert und das Schlagzeug einen Beat unterlegt, der Natascha und Swetlana in die Höhe springen lässt, steigt die Stimmung schneller als jede Rakete. Die Wodkaflaschen trocknen aus und ein Jeder beherrscht die russische Sprache… als stünde man in der Mitte des Roten Platzes.

Travelin‘ Waters - Bluesrock aus Lübbecke Bildunterschrift
Travelin‘ Waters - Bluesrock aus Lübbecke

Cosmonautix - Russian Balaleika Speedfolk Bildunterschrift
Cosmonautix

„Travelin' Waters“ verbinden den klassischen Blues- und Hardrock der 70er Jahre mit einem modernen, kraftvollen Sound. Verzerrte Gitarren, ein grooviger Bass und wuchtige Drums dürfen also nicht fehlen. Genauso wird mit Gitarren-Soli à la Hendrix nicht gegeizt. Aussagekräftige Arrangements, einprägende Riffs und Tempowechsel gehören ebenfalls zum Sound der „Travelin' Waters“.

wann, wo, ....

TerminFreitag, 20.10.2017
20:00 Uhr
OrtLife House, Stemwede-Wehdem
Eintritt10 Euro / 8 Euro (Schüler, Studenten und Mitglieder)
Reservierung
VeranstalterVerein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V.
Gypsynaut
Valenki
Gori Kaseki

STiK - Stemwede ist kreativ

Kunsthandwerkermarkt

Über 40 Kreative, Künstler und Kunsthandwerker aus Stemwede bieten Goldschmiedekunst, Malerei, Keramik, Textil-, Holz-, und Metallverarbeitung so wie eine Vielfalt an weiteren individuellen

STiK - Stemwede ist kreativ Bildunterschrift
STiK - Stemwede ist kreativ

Produkten für Küche, Haus und Garten. Dem einen oder anderen Künstler kann man während der Veranstaltung bei seiner Arbeit über die Schulter schauen.

wann, wo, ....

TerminSonntag, 22.10.2017
11:00 Uhr bis 18:00 Uhr
OrtStemwede-Wehdem, Begegnungsstätte und Life House
EintrittEintritt frei
VeranstalterStemweder Treff und JFK Stemwede e.V.

Madison Violet (Kanada) - Folk, Country, Pop

Support: The 4 of Us (Nordirland)

Auf der anstehenden Tour kehrt das kanadische Folk Duo Brenley MacEachern und Lisa MacIsaac zurück zu ihren Wurzeln und präsentiert seine Songs ohne Netz und doppelten Boden in der reinen Akustik – Variante. Pur, zwei Gitarren, eine Fidel und zwei hinreissende Stimmen, die mit ihren „harmony-vocals“ für Gänsehaut sorgen werden und durchaus Vergleiche mit großen Vokal-Harmonie-Acts wie Everly Brothers, Simon & Garfunkel, Fleet Foxes, Azure Ray und Tegan & Sara erlauben.

In den nahezu zwei Dekaden ihrer Karriere sind Madison Violet mit ihren Songs durch die Welt gezogen, als gäbe es kein Morgen. Sie spielen bis zu 200 Konzerte im Jahr. Und natürlich haben all die Begegnungen unterwegs auch ihre Musik geprägt, eine angenehm temperierte, rauchig warme Melange aus zärtlichem Americana, prägnantem Folk und koketten Alternative-Popmelodien.

Als Vorgruppe von „Runrig“ haben sie ihnen fast die Show gestohlen. Der Rockpalast widmete Madison Violet eine eigene Sendung und die Hörer von WDR 2 wählten die Gruppe 2009 unter die besten 200 Bands aller Zeiten. Sie wurden für den JUNO-Award (dem kanadischen Grammy) nominiert. In der kanadischen Folk- und Country-Szene sind Madison Violet bereits bestens etabliert. Mehrfach wurden sie bei den Canadian Folk Awards ausgezeichnet („Folk album of the Year“, „Best Group Recording“, „Vocal Group of the year“).

Ihre Songs sind eine Melange aus Folk, Pop und Alternative Country. Ihre gerne als „City-Folk“ und „Tumbleweed-Pop“ umschriebene Musik besticht durch einzigartige Gesangsharmonien und melodischen Reichtum. Akustische Gitarren, Banjo, der akzentuierte Einsatz von Fiddle, Mandoline und Stehbass geben ihren Liedern bei allem nötigen Pop-Appeal die bittersüße musikalische Färbung. Der wunderbar ausbalancierte Harmoniegesang und die melodische Songs mit feinsinniger Leichtigkeit und sanfter Melancholie machen die Konzerte zu einem wahren Genuss.

Den beiden Brüdern Brendan und Declan Murphy, die unter ihrem Bandnamen „The 4 of Us“ bereits Ende der 1980er erstmals

Madison Violet (Kanada) - Folk, Country, Pop Bildunterschrift
Madison Violet

durchstarteten, ist mit „Sugar Island“ ein fein gezeichnetes Album gelungen, das zwar vor dem Schrecken und der Bitterkeit des Nordirlandkonflikts von damals nicht die Augen verschließt, doch letztlich überwiegen bei den zwölf mit gelassener Leichtigkeit interpretierten Songs die heiter-melancholischen Erinnerungen an eine glückliche Kindheit.

Den lockeren Folkflair von Simon & Garfunkel spürt man hier ebenso wie die staubige Verwehtheit eines Neil Young und den luftigen Laurel-Canyon-Hauch. Während der Opener dieses emotionalen Konzeptalbums, das Leben in Newry aus neugierigen Kinderaugen schildert, beschreibt „Going South“, wie es damals gewesen ist, von Newry ans Meer zu fahren und dafür die Checkpoints nach Irland passieren zu müssen.

wann, wo, ....

TerminSonntag, 05.11.2017
19:30 Uhr
OrtLife House, Stemwede-Wehdem
Eintritt20 Euro / 18 Euro (ermäßigt und Mitglieder)
Reservierung
VeranstalterVerein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V.
IF I COULD LOVE YOU
Come As You Are
The Good In Goodbye
Small Of My Heart

Epitaph

Die Krautrock-Legende

Epitaph Bildunterschrift
Epitaph

Nur eine Handvoll Rockbands in Deutschland darf für sich den Zusatz „legendär“ beanspruchen. EPITAPH gehört dazu. Die 1969 gegründete Formation hat insbesondere in den 1970ern Musikgeschichte geschrieben. Als erste deutsche Band tourten sie mehrfach in den USA und produzierten in Chicago das 1974 veröffentlichte Album „Outside The Law“. Spätestens nach den Fernsehauftritten im Beat Club und im Rockpalast, war die Band in aller Munde. Gemeinsame Tourneen mit Joe Cocker, Rory Gallagher, Golden Earring oder auch ZZ-Top, sowie unzählige Festivalauftritte, machten EPITAPH zu einer der gefragtesten und kultigsten deutschen Rockbands.

„Progressive Classic Rock at his best” ist seit Beginn des neuen Jahrtausend das Thema der Band EPITAPH. Vier neue Studioalben (inklusiv Akustikalbum) und eine Live-DVD / Doppel-CD dokumentieren mit einem erfrischend Sound, dass hier Profis am Werk

sind, deren Kreativität und Spielfreude Prog-Rock-Fans begeistert. EPITAPH gehören auch heute zu den besten Live-Bands dieses Genres.

Die neuzeitlichen Rock-Studio-Alben „Remember The Daze“, „Dancing With Ghosts“ und das im Frühjahr 2016 veröffentlichte „Fire From The Soul“, welches auch als limitierte Vinyl-Edition erscheinen wird, sind Alben mit zeitloser Rockmusik.

EPITAPH, mit den drei Gründungsmitgliedern Cliff Jackson, Bernie Kolbe und JimMcGillivray, sowie Heinz Glass (seit Mitte der 70er Jahre bei EPITAPH) verstehen es, Produktionen auf internationalem Niveau seit über 40 Jahren in die Tat umzusetzen. Tolle Songs, mehrstimmiger Gesang und eine Priese Twin-Guitars in 15 Studio- und Live-Alben dokumentieren das eindrucksvoll.

wann, wo, ....

TerminSamstag, 11.11.2017
20:00 Uhr
OrtLife House, Stemwede-Wehdem
Eintritt20 Euro / 18 Euro (ermäßigt und Mitglieder)
Reservierung
VeranstalterVerein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V.
Live at the Capitol Hannover
Nightmare (official video)
Remember the Daze
Sooner Or Later

Hille Puppille: Ich war’s nicht

Figurentheater für Kinder ab 3 Jahren

Das kennt doch jedes Kind: Etwas ist weg oder kaputt und alle wissen gleich, wer es war. Der oder die ist es nämlich immer!

Oder andersherum: Etwas ist weg oder kaputt und plötzlich sagen alle, dass ich es war! Und dabei war ich es (diesmal) wirklich nicht.

So etwas muss ein kleines Rabenmädchen

wann, wo, ....

TerminSonntag, 12.11.2017
15:00 Uhr
OrtLife House, Stemwede-Wehdem
Eintritt2 Euro (Kinder) / 4 Euro (Erwachsene)
Reservierung
VeranstalterJFK Stemwede e.V. und Jugendförderung Stemwede

erleben. Einige Tiere des Waldes, Maus, Igel, Hamster und Frettchen verdächtigen sie, Himbeeren gestohlen zu haben. Nach einigen gemeinen Beschuldigungen, Verdächtigungen, Tränen und Wiedergutmachungsversuchen entdecken die Tiere durch Zufall die wahren „Täter”: Ameisen. Jetzt gilt es, die Himbeeren zurück zu bekommen.

Hille Puppille: Ich war’s nicht Bildunterschrift
Hille Puppille: Ich war’s nicht

Herbst-Jam des Musikschulverbandes Espelkamp-Rahden-Stemwede

Rock-Pop-Jazz

Junge Musiker erproben ihr Talent auf der Life House Bühne. Nicht einfach nur „dröges“ Vorspielen - sondern Live-Erfahrungen auf einer richtigen Bühne vor großem Publikum sammeln.

Herbst-Jam des Musikschulverbandes Espelkamp-Rahden-Stemwede Bildunterschrift
Herbst Jam

wann, wo, ....

TerminFreitag, 17.11.2017
19:00 Uhr
OrtLife House, Stemwede-Wehdem
EintrittEintritt frei – Austritt erwünscht
VeranstalterJFK Stemwede e.V. und Musikschulverband Espelkamp-Rahden-Stemwede

Robert Griess: Hauptsache es knallt!

Triple-A-Kabarett

Ob in Politik, Wirtschaft oder Medien, ob Putin, Trump oder Seehofer, ob in Syrien, Sachsen oder in der Stammkneipe - überall lautet das Motto: Hauptsache, es knallt! Und wie! Im neuen Programm des Kölner Kabarettisten Robert Griess wird scharf geschossen: mit Pointen, Gags und aberwitzigen Szenen. Die „schnellste und frechste Klappe von Köln" (Kölner Stadt-Anzeiger) „zielt, schießt und trifft immer ins Schwarze" (Bonner Rundschau).

Wer Griess live erlebt, versteht schnell, warum solch eine Kraft von seinem Witz ausgeht: Er ist der sympathische Durchschnittsbürger und herzliche Kerl, den man sofort gern hat. Sein geschickter Hinterhalt als Sympathieträger eröffnet ihm alle Möglichkeiten, das Bigotte in der Politik umso überraschender zu karikieren. Robert Griess zieht wirklich alles durch den Kakao - aber der ist garantiert fair getradet und nachhaltig angebaut. Das Publikum kann sich endlich über all jene Themen amüsieren, die sonst nur schlechte Laune machen. Yeah!

Das neue Programm des Kölner Kabarettisten ist derzeit mit das aktuellste, treffendste und komischste Kabarett-Programm, das man jenseits des TVs sehen kann. Griess' Programm zwischen Abgrund und Hochkomik bringt das Publikum auf höchstem Niveau und höchst unterhaltsam zum Lachen.

Griess' einzigartige Mischung aus Stand-up-Kabarett und seinen wahnsinnig komischen Figuren bietet eine abwechslungsreiche Kabarett-Show mit hohem Lachfaktor und inhaltlicher Relevanz. Herr Stapper auf Hartz IV - Lebensmotto: „Hauptsache, es knallt!" - ist ebenso wieder dabei wie neue Charaktere. Griess liefert echtes Triple A-

Robert Griess: Hauptsache es knallt! Bildunterschrift
Robert Griess

Kabarett: Aktuell. Aberwitzig. Abgefahren. Kaum einer bringt so viele Themen so lebendig und lustig rüber wie dieser Vollblutkomödiant.

„Das Wort „Kabarett“ ist einfach zu schwach für ihn. Robert Griess ist eine Naturgewalt." (Karlsruher Neue Nachrichten)

wann, wo, ....

TerminSamstag, 18.11.2017
20:00 Uhr
OrtLife House, Stemwede-Wehdem
Eintritt16 Euro / 14 Euro (ermäßigt und Mitglieder)
Reservierung
VeranstalterVerein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V.
BWLer
Ich glaub´, es hackt
Knöllchen vorm Aldi

Albie Donnelly’s Big Thing

Saxophonlegende

Einer der weltbesten Saxophonisten im Life House. Er gilt als charismatischer Saxofonist mit brillanter Virtuosität und glänzender Spieltechnik. Albie Donnelly ist in der Lage, seinem Saxofon sprühende Klangfarben – vom Weinen bis zum Lachen, von kaum hörbarem Flüstern bis zum tosenden Inferno zu entlocken – für seine Zuhörer Faszination vom ersten bis zum letzten Ton.

Der in Liverpool geborene Saxophonist, Leadsänger und Bandleader Albie Donnelly startete seine Karriere als Studiomusiker in London bei Produktionen mit Bob Geldorf, The Boomtown Rats, Graham Parker und anderen. Nachdem er 1973 seine Band „Supercharge“ gründete ging er in England als „Supporting Act" für Chuck Berry, B.B. King, und Queen auf Tour und trat im Hyde Park vor 100.000 begeisterten Zuschauern auf. Seitdem ist er in ganz Europa mit Supercharge erfolgreich.

Zahlreiche Tourneen als Headliner, hauptsächlich in Deutschland, aber auch in den Niederlanden, Spanien, Frankreich, Polen und Australien belegen die außergewöhnliche Popularität der Band, deren Komponist und Texter er zugleich ist. Die meisten Stücke seiner Konzerte stammen aus seiner Feder. Als Frontman, der bluesigen Gesang mit souligen Sax-Licks verbindet, hat er die Tradition von Größen wie Junior Walker und King Curtis fortgesetzt und auch weiterentwickelt.

Neben den großen Tourneen mit seiner Band „Supercharge“ liebt Albie Donnelly auch die intime Atmosphäre der kleinen Clubs. Hier kann man Albie Donnelly’s Big Thing“ erleben. Mit dabei sind Horst Bergmeyer, Keyboard und der Ausnahmegitarrist Jimmy Reiter.

Diese Musiker präsentieren eine ebenso außergewöhnliche wie attraktive Variante von Jazz, Blues & Soul, mit der sie ihr Publikum faszinieren. Mit seinem mal kraftvollen und rauen, dann wieder sanft und zärtlich schmeichelnden Saxophonspiel, seiner markanten Stimme und seinem unverkennbar britischen Humor zieht Albie Donnelly sein Publikum immer wieder in seinen Bann.

Albie Donnelly’s Big Thing Bildunterschrift
Albie Donnelly’s Big Thing

Authentisch und voller Power hat bei „Albie Donnellys Big Thing“ der Soul nicht nur Rhythmus, sondern auch Seele. Die Vollblutmusiker sind echte Profis mit einer gehörigen Portion Mutterwitz. Der Mann mit dem Rauschebart und Sonnenbrille ist aktiver denn je. Freuen Sie sich also auf eine musikalische Sternstunde mit den „großen Drei“.

wann, wo, ....

TerminFreitag, 24.11.2017
20:00 Uhr
OrtLife House, Stemwede-Wehdem
Eintritt20 Euro / 18 Euro (ermäßigt und Mitglieder)
Reservierung
VeranstalterVerein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V.
Boogie Man
"Hey Santa Claus"
Supercharge Boogie Man Lahneck Live 2012

Kulturfrühstück

Robby Ballhause - Folk, Bluegrass und Pop

Robby Ballhause, Sänger, Gitarrist und der wohl amerikanischste unter den hiesigen Songwritern, ist in den unterschiedlichsten Stilrichtungen zu Hause. Der musikalische Schwerpunkt des Hannoveraners vereinigt Elemente aus Folk, Bluegrass, Country, Rock und Pop. Die Melange daraus, „Greengrass-Music”, sind melodische, mühelos-handgemachte Songs mit erfrischend unsentimentalen Texten, unter denen die

Robby Ballhause - Folk, Bluegrass und Pop Bildunterschrift
Robby Ballhause - Folk, Bluegrass und Pop

grobschlächtig gespielten Liebeslieder und lieblich erzählten Grobschlächtigkeiten ein prägnantes Markenzeichen des virtuosen Gitarrenbarden darstellen.

wann, wo, ....

Termin2. Advent, 10.12.2017
11:00 Uhr
OrtLife House, Stemwede-Wehdem
EintrittKosten für das Frühstück: 13 € / 11 € (ermäßigt und Mitglieder)
Reservierung
VeranstalterVerein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V.
Tame Bird
A fiddle and a guitar-groove
Well wasted time
Rocking Dwarfs

Ende der Seite
JFK 2015
Rücksprung zum Anfang der Seite