Logo Kulturtage JFK Stemwede e.V.
  ->jfk  ->kulturtage  ->museum  ->Kulturtage Frühjahr 2013

Kulturtage Frühjahr 2013

Dirk Bernemann: Asoziales Wohnen

Autorenlesung

Dirk Bernemann: Asoziales Wohnen Bildunterschrift
Dirk Bernemann: Asoziales Wohnen

Asoziales Wohnen, der Titel ist Programm - Kultautor Dirk Bernemann lässt die Vereinzelung und Vereinsamung der Bewohner eines Mietshauses spürbar werden. Auf gewohnt unangepasste und schonungslose Weise. Die geschilderten Sehnsüchte, Ängste, Wünsche und Phantasien könnten unterschiedlicher kaum sein. Der Leser begegnet dem entfremdeten Ehepaar am Ende seines Lebens, dem erwachsenen Sohn, der bei seiner Mutter lebt, Familien und Singles. Bernemann zeigt Einsichten in eine Realität, die nur scheinbar überspitzt ist…

Allein die Geschichte von der romantischen Supermarktkassenfrau, die von einem tollen Prinzen träumt, der vielleicht mal bei ihr mit dem Einkaufswagen auftaucht, während sie mit ihrem Lichtscanner piep und schieb macht, die rechtfertigt längst schon den Kauf dieses Romans!

Bernemann fasziniert seine Fans durch seine Sprachakrobatik, seine Geniestreiche, seine Hinterhältigkeit im Beobachten, seine Detailtreue, Witz, Esprit, Schärfe, Charme... Bewegend ist dabei auch der subtile, warmherzige Humor, den Bernemann zwischen die Zeilen legt. Der Autor ist dabei zynisch, hart, zärtlich und manchmal auch herzlich: Dirk Bernemann ist ein Romantiker, der einfach sauer ist, weil diese bittere Realität viel zu wenig Platz für Romantik lässt.

„Das Buch fasziniert mich von der ersten bis zur letzten Seite. Das ist ein Schwergewicht der Alltagsliteratur und für mich eines der besten Bücher des Jahres“, so der Autor Hermann Borgerding.

wann, wo, ....

TerminSonntag, 06.01.2013
19:30 Uhr
OrtLife House, Stemwede-Wehdem
Eintritt8 Euro / 6 Euro (ermäßigt und Mitglieder)
Reservierung
VeranstalterVerein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V.
youtube
youtube

Nobody Knows

folKing around - FunFolk & Polka

Sie sind keine Unbekannten mehr. Wenn der Folk rockt und die Folklore auf der Suche nach neuen Wegen ist, dann sind Nobody Knows nicht weit. Die Musiker mit dem mysteriösen Bandnamen spielen eine der frischesten Folkarten, die es momentan zu sehen und hören gibt. Ihre Stilmischung aus Irish Folk, deutscher Folklore, Polka, Eigenkompositionen, klassischer Musik und Weltmusik bezeichnen sie als „postmoderne bundesrepublikanische Folklore mit nordwesteuropäischer Note und ostokzidentaler Rhythmik“ und verweisen damit auf ihre stilistische Ungebundenheit. Das Gebräu ist so spritzig, dass schon beim ersten Hinhören Kalorien verbrannt werden und die Musik direkt in die Beine geht. So folken sich die sechs Herren schon elf gemeinsame Jahre durch die Herzen und Ohren einer altersübergreifenden Zuhörerschaft.

Mit Fiddle, Gitarre, Banjo, Kontrabass, Mandoline, Piano, Keys, Schlagzeug, Mundharmonika, Bassbalalaika, Percussion und vielstimmigen Gesängen geben sich Nobody Knows ein multiinstrumentales Stelldichein mit unterschiedlichsten Musikstilen und quasi-komödiantisch, augenzwinkernden Neuinterpretationen lyrischer Klassiker. Nebenbei erklingen folkloristische Klassiker in trauter Zweisamkeit neben Countryversionen moderner Popmusik. Diese werden mit einer gehörigen Portion irischen Whiskeys abgerundet und am Schluss mit ein wenig Polka verquirlt. Ein Vielerlei also, bei dem man spätestens nach der zweiten Strophe mitsingen muss. Die Stimmung ist ausgelassen und ansteckend. Oh ja, ansteckend! Und zwar dermaßen, dass selbst das anfangs etwas scheu mit vor dem Schoß gefalteten Händen den Dingen harrende Publikum nach wenigen Songs zunächst in fröhliches Händeklatschen, dann in ausgelassenes Tanzen übergeht!

Nobody Knows Bildunterschrift
Nobody Knows

Vergesst also eine Nacht den Alltag und tanzt euch in den Strudel des vermeintlich (Un)Bekannten. Nobody Knows zelebrieren FunFolk & Polka für, vor allem aber mit ihrem Publikum, und etablieren somit einen Stil, der nur eines will: Tanzsohlen gesattelt, rauf auf die Bühne, mitgetanzt und mitgesungen!

wann, wo, ....

TerminSamstag, 19.01.2013
20:00 Uhr
OrtLife House, Stemwede-Wehdem
Eintritt12 Euro / 10 Euro (ermäßigt und Mitglieder)
Programm
Reservierung
VeranstalterVerein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V.
wikipedia
youtube

Mobiles Figurentheater Bremen: Mamma Muh

Kindertheater: Ein Stück nach dem bekannten Kinderbuch von Sven Nordquist

Mamma Muh Bildunterschrift
Mamma Muh

Mama Muh ist eine Kuh! Aber keine gewöhnliche Kuh. Nur dumm rum stehen, Gras fressen und in die Gegend glotzen ist viel zu langweilig für sie. Sie liebt Abenteuer und probiert zusammen mit ihrer besten

Freundin, der Krähe, gern spannende Sachen aus und ist neugierig auf alles, was sie noch nicht kennt.

Ein Kindertheaterstück für Kinder ab 3 Jahren und die ganze Familie.

wann, wo, ....

TerminSonntag, 20.01.2013
15:00 Uhr
OrtLife House, Stemwede-Wehdem
Eintritt3 Euro (Kinder) / 4 Euro (Erwachsene)
Programm
Alterfür Kinder ab 3 Jahren und die ganze Familie
Reservierung
VeranstalterVerein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V.

ONKeL fISCH - „Auswandern gilt nicht!“

Action-Kabarett

Geballtes Action-Kabarett für die Wunderrepublik Deutschland zwischen Wutbürger und Wohlfühlshampoo, zwischen Wiedervereinigung und Mülltrennung.

Die zwei Heimatversteher von ONKeL fISCH sind Deutschlands Spaßgesellschaft Nr. 1: Sie erzählen, singen, streiten, tanzen und präsentieren eine energiegeladene 100.000 Volt Show. Fakten, Fiction, Frohsinn!

In ihrem 11. Abendprogramm „Auswandern gilt nicht!“ sind die beiden charmanten Wahlkölner das „Promotion-Team Deutschland“ und werben für das Land, wo die Außenspiegel Fahnen tragen.

ONKeL fISCH gibt es seit 1994 und das sind Adrian Engels und Markus Riedinger.

Die beiden Herren in den schwarzen Anzügen, sind verantwortlich für mehrere tausend Radiosketche (Eins Live, WDR2, HR, SWR u.v.a.), zehn abendfüllende Bühnen-Programmen, zehn CDs und ein Buch. Zusammen mit vielen Fernsehauftritten und eigenen TV-Formaten macht das die außergewöhnliche Bandbreite des Duos komplett.

Und diese Fülle ist genau das, was ONKeL fISCH ausmacht. Kabarett im feinen Dreiteiler, verspielte Wortakrobatik, visuelle Comedy genauso wie schnelle Improvisationen, wie sie nur zwischen zwei so gut aufeinander eingespielten Schauspielern möglich sind. Jenseits des Mainstreams haben sie sich ihr eigenes Universum geschaffen. ONKeL fISCH sind die uneinigen Zwillinge, die Meister im Synchronsprechen und Paarlachen. Oder anders gesagt: anderthalb Köpfe Größenunterschied, jede Menge energetischer Wahnsinn und viel harte Arbeit in einem Kabarett-Duo.

„Hochintelligenter Wortwitz. Zwischen Improvisation und hochprofessioneller Performanz bewegte sich das Programm, das mit ununterbrochenem Gelächter und donnerndem Applaus honoriert wurde.“ WAZ

ONKeL fISCH - „Auswandern gilt nicht!“ Bildunterschrift
ONKeL fISCH - „Auswandern gilt nicht!“

wann, wo, ....

TerminSamstag, 26.01.2013
20:00 Uhr
OrtLife House, Stemwede-Wehdem
Eintritt14 Euro / 12 Euro (ermäßigt und Mitglieder)
Programm
Reservierung
VeranstalterVerein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V.
youtube
youtube

Kulturfrühstück

Bottle of Rain - Irish Folk

- Leider keine Plätze mehr frei -
Bottle of Rain aus Osnabrück spielt seit über acht Jahren irische Musik auf erfrischend unterhaltende Weise. Die abwechslungs­reiche Mischung aus Instrumentals und Gesangsstücken lässt keine Langeweile aufkommen. Durch die traditionelle Instrumentierung u.a. mit Bodhran, Tin-Whistle, Banjo & Irish Bouzouki kann der Zuhörer am Flair eines Irish Pub teilhaben. Natürlich darf auch der mehrstimmige Gesang nicht fehlen. Neben aufschlussreichen Hintergrundinformationen zu den Stücken und Instrumenten werden auch Anekdoten zum Irish Way of Life zum Besten gegeben.

Bottle of Rain - Irish Folk Bildunterschrift
Bottle of Rain - Irish Folk

Durch seinen Gesang und die erfrischende Art, das Publikum mit locker erzählten Geschichten und Anekdoten durch das Konzert zu führen, ist Claas Bußmann der zentrale Punkt der Band. Er ist nicht nur Herr der Saiten von Gitarre und Irish Bouzouki,

sondern überzeugt auch mit Jigs und Reels am Button-Akkordeon.

Mit Tin-Whistle und Wooden Flute belebt Daniela Bußmann die Gesangsstücke. Vor allem bei den temperamentvollen Instrumentals ist sie in ihrem Element und die ganze Energie des Zusammenspiels wird spürbar. Auch an der Bodhran ist sie heimisch und hat die English Concertina für sich entdeckt.

Das ausgesprochen präzise und groovende Bodhran-Spiel von Sven Göttsche erdet die schnellen Instrumentals und gibt den Gesangsstücken das richtige Fundament. Seine zweite musikalische Leidenschaft gilt dem Irish Tenor Banjo, aber auch mit Gitarre, Mandoline und Whiskey weiß er umzugehen.

wann, wo, ....

TerminSonntag, 10.02.2013
11:00 Uhr
OrtLife House, Stemwede-Wehdem
EintrittKosten für das Frühstück: 11 € / 9 € (ermäßigt und Mitglieder)
Programm
Was nochAUSVERKAUFT
VeranstalterVerein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V.

Gudrid Hansdóttir

Folksängerin mit Trio von den Färör-Inseln

Die Sängerin und Songschreiberin Guðrið Hansdóttir bezaubert mit ihrer glasklaren Stimmen, zartem Gitarrenspiel und mit Folksongs, die ihre färöischen Wurzeln perfekt mit eingängigen Popmelodien ausbalancieren. Begleitet wird Guðrið Hansdóttir von Rúni W. Højgaard (percussions) und Petur Háberg (guitar, bass, synthesizer)

Ihr Heimatland besteht aus 18 kleinen Inseln im Nordatlantik, bewohnt von 48.000 Menschen und zahllosen Schafen. Das Leben ist geprägt von einer ständigen Nähe zur tosenden See, permanenten Wetterumschwüngen und Nebel. Viel mehr als hierzulande werden auf den Färöer Inseln die Traditionen gepflegt und so kam Guðrið schon frühzeitig mit Folkmusik in Berührung. Auf der Suche nach weiteren musikalischen Einflüssen ist auch ein Blick in den Plattenschrank ihres Vaters, einem professionellen Gitarristen, aufschlussreich: Dort steht Kate Bush neben Jimi Hendrix und Dolly Parton neben Jethro Tull. Dazu kommen Guðriðs persönliche Entdeckungen, wie The Cardigans, PJ Harvey und Ane Brun. Seit ihrem 14. Lebensjahr schreibt Guðrið Lieder, die aus all diesen Fäden einen ganz eigenen, wunderbaren Stoff webt.

Ihr Debütalbum wurde auf den Färöern direkt als Bestes Album einer weiblichen Künstlerin ausgezeichnet. Ihr unter Eigenregie veröffentlichtes zweites Album „The Sky is open“ wurde das meistverkaufte Album auf den Färöern und erhielt den Planet Award „Album of the Year“.

Das aktuelle, dritte Album von Guðrið Hansdóttir bietet 11 emotionsgeladene Songs zwischen Pop und Folk. Natürlich kann man mit den Klischees der nordischen Melancholie hausieren gehen, aber diese Frau und dieses Album sind anders. Sie leuchten.

"Das makellose Meisterstück der Folk-Fee von den Färöer Inseln atmet skandinavische Melancholie und amerikanische Sehnsucht, vereint schneidende 16-Horsepower-Desert-

Gudrid Hansdóttir Bildunterschrift
Gudrid Hansdóttir

Wehmut, tiefgehende Cohen-Tristesse, liebreizenden Fein-Folk, verlockenden Independent-Pop-Charme - all das getragen und geprägt von einer ungemein attraktiven Frauenstimme, die in ihrer klaren Natürlichkeit Felsen zum Schmelzen bringen würde." (cpa)

wann, wo, ....

TerminSonntag, 24.02.2013
19:30 Uhr
OrtLife House, Stemwede-Wehdem
Eintritt12 Euro / 10 Euro (ermäßigt und Mitglieder)
Programm
Reservierung
VeranstalterVerein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V.
youtube
vimeo
wikipedia

Band Contest 2013

mit 4 Live-Bands

Der 11. Band Contest mit vier interessanten Nachwuchsbands findet am Samstag, den 2. März um 20 Uhr im Life House in Stemwede-Wehden statt.

Den Gewinnern dieses Wettbewerbs, der vom Verein für Jugend, Freizeit u. Kultur in Stemwede. e.V. (JFK) veranstaltet wird, winkt als Hauptpreis der Auftritt auf dem 37. Stemweder Open Air Festival am 16./17. August 2013. Mit diesem Band Contest soll auch unbekannten Nachwuchsbands die Möglichkeit gegeben werden, vor einem großen Publikum aufzutreten. Die zweitplatzierte Band spielt auf dem Frotheim Open Air am 13. Juli 2013.

Bloodvale Bildunterschrift
Bloodvale

Aus zahlreichen Bewerbungen wurden insgesamt vier Bands mit ganz unterschiedlichen musikalischen Schwerpunkten ausgewählt. Es spielen: Brooks (Indie aus Osnabrück), Razzmatazz (Funk, Rock, Ska und Latin aus Bramsche), St. Helens (Experimental Alternative Rock aus Osnabrück) und Bloodvale (Thrash Metal aus Bünde).

St. Helens Bildunterschrift
St. Helens

„Brooks“ stehen für ehrlichen Rock aus Osnabrück. Seit nun fast zwei Jahren existiert die klassische Rock-Combo „Brooks“, bestehend aus Gesang, 2x Gitarre,

Brooks Bildunterschrift
Brooks

Bass und Schlagzeug. Mit soliden Riffs, eingängigen Melodien und einer unverwechselbaren Stimme wollen die 4 Jungs aus Osnabrück sich nun einen Namen in der Republik erspielen.

„Razzmatazz“ begeisterten mit einem sehr originellen Sound und einer ausgefeilten Bühnenpräsenz. Stilistisch liegt das Sextett aus Bramsche zwischen Reggae, Funk, Ska, Soul und Rock. Der Sound beinhaltet Rock’n’Roll mit Crossover-Elementen und die nötige Portion Brass mit wildem Ska – eine spritzige Mischung, mit der sie das Publikum begeistern wollen.

„St. Helens“ sind eine Alternative/Postrock-Band aus Osnabrück, benannt nach dem Vulkan Mount St. Helens. Sie spezialisieren sich nicht auf ein festes Genre, sondern experimentieren, um sich weiterzuentwickeln. So entsteht ein individueller Sound ihrer Musik. Schon seit der Gründung spielen sie nur eigene Songs.

„Bloodvale“ sind noch eine junge Band und spielen Thrash/Speed Metal der alten Schule. Sie bringen jedoch auch ihren eigenen Stil hinein. Die Band gibt es seit nunmehr fast zwei Jahren und sie haben bereits Bühnenerfahrung gesammelt. Die Bandmitglieder stammen aus Bünde, Hüllhorst, Kirchlengern und Dünne.

wann, wo, ....

TerminSamstag, 02.03.2013
20:00 Uhr
OrtLife House, Stemwede-Wehdem
Eintritt3 € (2€ mit 4LiveClubKarte)
VeranstalterVerein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V.

Fatih Cevikkollu: FATIH unser

Kabarett

Was, wenn man plötzlich und unerwartet aus dem Leben gerissen wird und im letzten aller Wartezimmer landet? In seinem neuen Programm stellt Fatih Çevikkollu all die Fragen, die man sich immer erst stellt, wenn es viel zu spät ist. Fatih ergreift seine Gelegenheit und stellt dem Big Boss die Fragen aller Fragen. Kommt nach dem Genuss die Reue oder ist es eher umgekehrt, kommt am Ende die große Bestrafung für ein Leben voller Laster und Sünden, oder lacht sich dann einer nur kaputt, weil man das Beste ganz fromm verpasst hat. Was ist besser? Ein Leben voller Ekstase oder ein Dasein ohne jeden Reiz, damit es später mal besser wird? Wer hat Recht, der Banker um die Ecke oder der Yogi im Schneidersitz?

Aber Fatih stellt nicht nur Fragen, er gibt auch Antworten. Pointiert, scharfzüngig, witzig, zeitgemäß und immer mit viel, viel Herz trifft er die Richtigen!

Seine Karriere begann als Ensemblemitglied im Schauspielhaus Düsseldorf. Später spielte Fatih Cevikkollu in der TV-Serie „Alles Atze" den Murat. Die Sendung gewann durch seine Hilfe 2003 und 2005 den Deutschen Comedypreis. Ende 2005 startete der Kabarettist dann seine erste Solotournee. Für das Programm "Fatihland" wurde er mit dem Prix Pantheon 2006 ausgezeichnet. Aber damit nicht genug: Im April 2007 bekam Fatih den Kabarettpreis "Sprungbrett" verliehen. Ein Jahr später erschien dann sein Buch "Der Moslem-TÜV", welches Fans und Kritiker gleichermaßen begeisterte und sofort in die Sachbuch-Charts einstieg.

wann, wo, ....

TerminSonntag, 03.03.2013
19:30 Uhr
OrtLife House, Stemwede-Wehdem
Eintritt14 Euro / 12 Euro (ermäßigt und Mitglieder)
VeranstalterVerein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V.
youtube
homepage
youtube

Fatih Cevikkollu: FATIH unser Bildunterschrift
Fatih Cevikkollu: FATIH unser

Auch im Fernsehen ist Fatih Çevikkollu regelmäßig zu sehen („tv total“, „Mitternachtsspitzen“, „NDR Talkshow“, „Fritz & Hermann“, „Ottis Schlachthof“, „Stratmanns“, oder aber „Zimmer frei“ und „Kölner Treff“).

Nun tourt der Künstler mit einem neuen Programm durchs Land. In "Fatih unser!" findet sich Fatih nach einem Autounfall in einem leeren, hellen Raum wieder. Ähnlich seinem Kühlschrank, nur nicht so kalt, meint der Kabarettist. Und dann greift er die Gelegenheit beim Schopf und stellt Gott all die Fragen, die man sich selbst normalerweise erst stellt, wenn es dazu schon zu spät ist. Denn wer kann einem sagen, was besser ist? Das Leben auskosten und sich von einem Genuss in den nächsten stürzen? Oder doch lieber ein frommes Dasein fristen, damit man einer Bestrafung nach dem eigenen Ableben entgeht?

„Der Kölner balanciert gekonnt zwischen politischem Kabarett und böser Comedy (…) 'Fatih unser' ist sein bisher witzigstes Programm." Kölner Stadt-Anzeiger.

Randale: „Punkpanda Peter....und andere harte Kerle"

Rockmusik für Kinder

Die Männer von Randale sind ziemlich harte Kerle. Aber eigentlich auch total nett. Sie ziehen durch die Lande, um den Kindern den Rock`n`Roll beizubringen. Dabei haben sie den Punkpanda Peter, den Reggaebären und natürlich den Hardrockhasen Harald, mit dem sie schon viele Abenteuer erlebt haben.

Eindrucksvoll und mit viel ungebremster Energie schaffen Randale immer wieder den Spagat zwischen gut gemachter Rock- und Popmusik, Punk und lustigen Texten für die ganze Familie. Tanzbar – rockig – nix für Doofe! Clever gemachte Songs und alle sind wieder mit Spaß dabei.

Denn Randale bewegen sich weiter zielsicher auf dem von ihnen eingeschlagenen Weg. Ihre Rockmusik für die ganze Familie ist eben kein pseudo-kindgerechtes Blockflötengedudel und hat Kinder und Erwachsene von Anfang an schwer begeistert.

„… als ob die RAMONES, DIE ÄRZTE und die HOUSEMARTINS mit JOHNNY CASH Kindermusik machen würden!“ Dieser Satz bringt es auf den Punkt!

Jochen Vahle (Gesang/Texte), Marc Jürgen (Gitarre) Christian Keller (Bass) und Garrelt Riepelmeier (Schlagzeug) versuchen gar nicht erst sich bei Kindern oder Eltern mit „lustigem Kinder-La-La-La“ anzubiedern, sondern überzeugen mit guten Songs und Rock-Konzerten.

Randale:  „Punkpanda Peter… Bildunterschrift
Randale: „Punkpanda Peter…

wann, wo, ....

TerminFreitag, 08.03.2013
16:30 Uhr
OrtLife House, Stemwede-Wehdem
Eintritt5 Euro
Reservierung
VeranstalterVerein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V.

Rob Tognoni (Australien)

Power-Blues-Rock vom Feinsten

Allerfeinster Power-Bluesrock, kraftvolles mitreißendes Gitarrenspiel, energiegeladene Auftritte und eine unglaubliche Bühnenpräsenz: Dies sind die Merkmale des tasmanischen Ausnahmegitarristen Rob Tognoni.

Rob Tognoni (Australien) Bildunterschrift
Rob Tognoni (Australien)

Rob Tognoni ist ein viel beachteter, fest etablierter Künstler in der Bluesrock-Szene, doch sein Weg dorthin war steinig. Sein bemerkenswertes Beharren auf seinen eigenen Stil und seine Individualität erzeugte vorerst Hindernisse, zahlt sich nun aber aus.

Kraftvoller, ehrlicher und kreativer Bluesrock, der die Masse mitreißt, sind Robs wohlverdiente Ernte nach jahrelanger Arbeit. Mit seinem eigenen Stil und einem unglaublichen Talent spielt und singt er sich in jedermanns Herz.

Rob Tognoni ist aus der Bluesrock-Szene nicht mehr wegzudenken. Er begeistert mit jeder Sekunde seiner mitreißenden Live-Auftritte und überzeugt auf ganzer Linie.

„Jimi Hendrix, Rory Gallagher und Stevie Ray Vaughan würden ihm sicher die Hand schütteln, wenn sie noch am Leben wären. Tognoni besitzt etwas, das nur wenige Gitarristen haben: Charakter und seinen eigenen Stil. Wer sonst hat schon so großartige Licks zu bieten und kann gleichzeitig auch noch hervorragend singen...“

Music Machine NL

„Der Australier Rob Tognoni gilt als einer der besten und gleichzeitig auch als einer der kompromisslosesten wie auch virtuosesten Bluesrock-Gitarristen der Welt...“

Bluesnews – Deutschland

„Der Australier Rob Tognoni zählt zu den herausragenden Gitarristen unserer Zeit. In seinen Stücken kombiniert er klassische Rockelemente, Blues und Blues-Rock – und das mit äußerster Leidenschaft und Präzision...“

Bandit Blues Radio USA

wann, wo, ....

TerminSamstag, 09.03.2013
20:00 Uhr
OrtLife House, Stemwede-Wehdem
Eintritt15 Euro / 13 Euro (ermäßigt und Mitglieder)
Reservierung
VeranstalterVerein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V.
youtube
youtube
youtube
wikipedia

Duivelspack

Mittelalter Fun-Folk

Inspiriert von Liedern aus alter Zeit, den Balladen und Gassenhauern entführen sie ihr Auditorium in die Tavernen des Mittelalters, in die Badestuben, auf die Schlachtfelder, über Wiesen und durch Wälder, aber auch einfach mit der Liebsten, oder dem Angebeteten unter einen Baum an einem schönen Sommertag. Sie lieben das Spielleutedasein und das Musizieren, haben Spaß daran und übertragen den mühelos auf das Publikum, denn nur wer lacht, vergisst den Dreck hinter seinem Rücken. In bunten Gewändern, bestückt mit allerlei fremdartigen Instrumentarium geben sie liederliches und lästerliches aus 100 Jahrzehnten zu Gehör.

„Duivelspack“... was mag das bedeuten? Richtig, das bedeutet nichts anderes als: „Die von Gott gesandten...“ Sie sind Spielleute, die mittelalterlichen Deutsch-Folk zum Besten geben. Dabei achten sie darauf, dass die Musik dem heutigen Ohr schmeicheln und es nicht langweilen, oder gar verletzen.

wann, wo, ....

TerminSamstag, 16.03.2013
20:00 Uhr
OrtLife House, Stemwede-Wehdem
Eintritt12 Euro / 10 Euro (ermäßigt und Mitglieder)
Reservierung
VeranstalterVerein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V.
youtube
youtube

Duivelspack Bildunterschrift
Duivelspack

Zu ihrem Gesang verwenden sie historische Instrumente: Rauschpfeife, Gemshorn und Blockflöten, Gitarrenlaute und Gitarrencister, Nyckelharpa, Viola da gamba und Sternberger Fidel. Die Musik ist immer akustisch, klingt zum Teil recht mittelalterlich, man hört aber auch den eigenen Stil von „Duivelspack“ heraus. Die Musik ist auf den Gesang ausgerichtet.

Töfte: Ritterhelmpflicht für kleine Drachen

Kindertheater

Die mutige Drachendame Lanzelotte von Zackenschwanz hat sich in den Kopf gesetzt zur Ritterin geschlagen zu werden. Da gibt es allerdings ein Problem: Sie hat keinen Helm - und die Ritterhelmpflicht gilt leider auch für kleine Drachen. Wie gut, dass König Wirrbart von Stodotterbeck zu Ehren seines Sohnes Lispelaus ein großes Turnier um den „Goldenen Helm" veranstaltet. Für Lanzelotte gibt es keinen Zweifel, diesen Helm muss sie gewinnen!

Aus dem ganzen Land strömen die Menschen herbei. Die Burgdamen haben sich in die feinsten Gewänder gehüllt und der Spielmann und Gaukler Kowalski sorgt für einen furiosen Auftakt. Das Turnier kann also beginnen... Doch der kleine Prinz Lispelaus will nicht Ritter werden - und kämpfen will er schon gar nicht. Darum hat er die Einladungen nicht abgegeben und so weiß kein Ritter im ganzen Land von den Ritterspielen. Wie aber soll Lispelaus das seinem Vater beibringen?

Zum Glück weiß Merlin, der weise Zauberer, Rat: Der Spielmann und Gaukler Kowalski muss dem König das Ritterturnier einfach vorgaukeln! Und so findet ein herrliches Mitmachritterturnier statt. Angeführt von der furchtlosen Drachendame Lanzelotte werden Kinder aus dem Publikum zu Pagen, Knappen, Rittern, Tänzerinnen und Musikanten. Mit ihrer Hilfe gelingt ein atemberaubender Ritt gegen den Schwarzen Ritter.

Ein Kindertheaterstück für Kinder ab 4 Jahren

Töfte: Ritterhelmpflicht für kleine Drachen Bildunterschrift
Töfte: Ritterhelmpflicht für kleine Drachen

wann, wo, ....

TerminSonntag, 17.03.2013
15:00 Uhr
OrtLife House, Stemwede-Wehdem
Eintritt3 Euro (Kinder) / 4 Euro (Erwachsene)
Alterfür Kinder ab 4 Jahren
Reservierung
VeranstalterVerein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V.
youtube

Blame Sally

Ausnahme-Sängerinnen aus Kalifornien (Folk-Pop-Rock)

Die US-Sensationsband schwimmt derzeit auf einer Welle des Erfolgs. Dabei ist das Tempo, dass die Kalifornierinnen vorlegen mehr als beachtlich. Beinahe über Nacht fanden sich die vier Musikerinnen immer mehr im nationalen und internationalen Rampenlicht wieder.

Blame Sally ist ein bisschen Country, ein bisschen Rock, ein bisschen Folk und eine ganze Menge Herz. Die Gruppe aus San Franzisco wurde bereits mit den Indigo Girls, Dixie Chicks und Radiohead verglichen. Ihre ungewöhnlich gesungenen Geschichten sind kleine Kunstwerke, an denen die vier Frauen als Songwriter beteiligt sind. Ihr musikalischer Kraftstoff und ein unglaubliches Songwriting verschaffte Pam Delgardo, Jeri Jones, Renee Harcourt und Monika Pasqual schnell eine hohe Aufmerksamkeit in den USA.

Ihre emotionale und leidenschaftliche Musik ist auf über 100 Radiostationen Amerikas regelmäßig zu hören. Blame Sally machen tolle und intelligente Musik.

Blame Sally Bildunterschrift
Blame Sally

Ein weiteres Phänomen ist das es sich bei Blame Sally nicht etwa um eine junge aufstrebende Nachwuchsband handelt, sondern um vier gestandene Frauen im Alter von 44 und 54 Jahren. Damit steht Blame Sally mit ihrem Erfolg ganz klar im Wiederspruch gegen die sonst nicht nur in den USA sondern auch in Europa geltenden Praktiken der Musikindustrie, bei der der Erfolg fast ausschließlich dem „Jugend bzw. Girliewahn“ zugeschrieben wird. Davon

Blame Sally Bildunterschrift
Blame Sally

Blame Sally Bildunterschrift
Blame Sally

lassen sich die Kalifornier/innen jedoch überhaupt nicht beindrucken und erklimmen immer munter weiter Sprosse um Sprosse auf der Karriereleiter. Seit 2010 gehört auch Musiker Rob Strom zur Band.

Die steigende Popularität sorgte u.a. dafür das Blame Sally auch recht schnell auf verschiedenen Festivals spielte und diese Bühnen u.a. mit bekannten Bands wie Los Lobos, Ani DiFranco, Richard Thompson, Roseanne Cash u.v.a. teilte. Ihr „Anti Bush“ bzw. Anti-Kriegs-Song „If you tell a lie“ war sechs Monate auf Platz zwei der „Neil Young – Living With War“ Webseite notiert.

Die Presse meint: „Mit der Vergabe von Superlativen sollte man vorsichtig umgehen, bei der Beurteilung des Konzerts von Blame Sally sind sie durchaus angebracht” (Rheinpfalz-Zeitung). „Eine der besten Bands, die ich seit Jahren gesehen habe” (San Francisco Examiner). Dallas hat seine „Dixie Chicks”, San Franzisco hat „Blame Sally”. Nur diese Damen sind vielseitiger (Kult Niedersachsen).

wann, wo, ....

TerminSonntag, 24.03.2013
19:30 Uhr
OrtLife House, Stemwede-Wehdem
Eintritt15 Euro / 13 Euro (ermäßigt und Mitglieder)
VeranstalterVerein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V.
youtube: official video
youtube
homepage
youtube
youtube
youtube

Wohnzimmer-Ska

Dreadnut Inc. und zwei weitere Bands

%bron$Ein Ska-Abend in gemütlicher Club-Atmosphäre. Als Headliner kommen „Dreadnut Inc.“ nach Stemwede. Ihnen gelingt es, jedes Konzert bereits nach wenigen Tönen in eine ausgelassene Party zu verwandeln. Mit Ska-Offbeats, Bläserteppichen und mehrstimmigen Gesangsparts wissen sie ihr Publikum zu begeistern.

Dreadnut Inc. Bildunterschrift
Dreadnut Inc.

Dreadnut Inc. ist einer der heißesten Live-Acts in Nordrhein-Westfalen.

2004 als Reggae-Act gegründet, wurde die musikalische Bandbreite schnell um Elemente aus HipHop, Elektro, Jazz und Mainstream Pop erweitert. Was entstanden ist, beschreibt die Band selbst als „Youngblood Irie Music": Eingängige Melodien. Coole Beats. 100% tanzbar.

Nach zahlreichen Konzerten vor begeistertem Publikum, erobert die Band mit einer komplett neuen Live-Show die Bühnen. Diese zeichnet sich neben den großartigen Soloperformances sämtlicher Instrumentalisten vor allem durch die Energie und das Charisma von Sänger Paul Jungeblodt aus.

wann, wo, ....

TerminSamstag, 06.04.2013
20:30 Uhr
OrtLife House, Stemwede-Wehdem
Eintritt8 Euro / 6 Euro (ermäßigt und Mitglieder)
Reservierung
VeranstalterVerein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V.

ANIMALS and Friends

Die Musik-Legende

Eine der größten Blues Ikonen der Geschichte erlebt Ihre Wiedergeburt: die Animals auf Deutschland Tournee! Zwischen 1963 und 1966 waren die Animals aus Newcastle mit ihrem tierischen Rhythm`n`Blues die schärfste Konkurrenz der Beatles und Rolling Stones und schossen nicht weniger als 13 Hits in die Charts!

Die Besucher erwartet ein brilliantes Feuerwerk mit Klassikern wie "The House of The Rising Sun", “We gotta get out of this Place", “It`s my Life", “Don`t let me be misunderstood", “CC Rider", “Bring it on Home to me", “Boom Boom", “Inside Looking Out", “I´m Crying" “When I was Young"...

Die Animals gründeten sich 1962 in Newcastle-upon-Tyne und spielten ab 1964 in London. Ihre Musik war stark von Folk und Blues geprägt. Ihre erste Single war eine Coverversion von Bob Dylan´s „Baby Let Me Take You Home”. Die nächste Single „The House of the Rising Sun“ wurde ein Riesenerfolg, auch in Amerika. Es folgten die Singles „I'm Crying“, „Bring It On Home To Me“ und „We Gotta Get Out Of This Place“. Zwischen 1963 und 1966 waren die Animals mit ihrem tierischen Rhythm`n`Blues die schärfste Konkurrenz der Beatles und Rolling Stones und schossen nicht weniger als 13 Hits in die Charts!

Ab 1966 trat die Band unter dem Namen Eric Burdon & The Animals auf (auch bekannt als The New Animals) und produzierte Hits wie San Franciscan Nights und Monterey. 1969 brach die Band schließlich auseinander.

2000 allerdings hatte Gitarrist Hilton Valentine die brilliante Idee einer Reunion, die in wechselnden Besetzungen bis heute unter dem Namen „THE ANIMALS & FRIENDS“ arbeitet. Erstmals in der Bandgeschichte unterschrieben sie einen deutschen Plattenvertrag bei dem Nürnberger Label „CRI-LEX-Records". Dessen Inhaber Chris Mike produzierte mit der Band mehrere neue Versionen der alten Hits. Live spielten sie danach mehrere begeisternde Europatouren.

2013 kommen sie in der Besetzung John Steel (dr, original member), Peter Barton (bg), Danny Handley (g, voc) und Mickey

Gallagher (org, original member) nach Stemwede und servieren ein brilliantes Feuerwerk mit all ihren Klassikern und Hits wie „It`s my Life", „Don`t let me be misunderstood", „CC Rider", „Boom Boom", „Inside Looking Out", „When I was Young" und und und …

ANIMALS and Friends Bildunterschrift
ANIMALS and Friends

wann, wo, ....

TerminSonntag, 14.04.2013
19:30 Uhr
OrtLife House, Stemwede-Wehdem
Eintritt21 Euro / 19 Euro (ermäßigt und Mitglieder)
Reservierung
VeranstalterVerein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V.
youtube House of the …
youtube Concert Highlights
youtube: Susie Q

Tobias Mann: Durch den Wind - Und wieder zurück

Kabarett

Tobias Mann, unermüdlicher Wanderer zwischen Kabarett- und Comedy-Welt, Pointensprengmeister, Verbalsprinter, Spaßrocker, Nonsensbarde und neue Humorgeheimwaffe des WDR Fernsehens („Mann an Bord“, „Fun(k)haus“), präsentiert sein brandneues Programm! Und das ist verrückter und durchgeknallter als je zuvor.

Tobias Mann: Durch den Wind - Und wieder zurück Bildunterschrift
Tobias Mann

Treffsichere Pointen und pfeilschnelle Wortakrobatik: Tobias Mann entfaltet auf der Bühne die mitreißende Kraft eines Wirbelsturms. Unstillbar ist sein Bewegungsdrang, perfekt sein Spiel mit Mimik und Gestik. Mühelos bewegt er sich zwischen Stand-Up, virtuoser Musikcomedy und feinem politischen Kabarett. Mit Gitarre, Klavier oder Mikrofon im Anschlag räumt dieser "Mann" kräftig ab: Der Gewinner des Bonner Prix Pantheon, des Hamburger Comedy Pokal und des Deutschen Kleinkunstpreises begeistert sein Publikum immer wieder aufs Neue.

Die Süddeutsche Zeitung nennt Tobias Mann ein "komödiantisches Einmannkraftwerk", die Passauer Presse sieht ihn als „geniale Personifikation von knallhartem Gesellschaftskritiker, Rächer der Politikverdrossenen und strahlendem Comedian". Und tatsächlich kombiniert er äußerst erfrischend Kabarett mit improvisierten Stand-up-Nummern und witzig-hintersinnigen Songs. In stetigem Bemühen sich selbst zu überholen, sprudeln die Gedankenspiele, -gänge und -blitze nur so aus ihm heraus und ergießen sich wahlweise über Mikrofon, Gitarre oder Klavier. Wer jetzt noch überlegt, ob Spiele, Gänge und Blitze sprudeln können, ist genau richtig, wenn sich Tobias Mann auf die Frage stürzt, was aus Superhelden ohne ihre Psychosen geworden wäre.

Innenausstatter? Klavierstimmer? Oder einfach Helden, die nicht ganz so super sind? Sind manche Geisteskrankheiten wirklich Krankheiten oder vielleicht nur eine wenig subtile Form der Evolution? Ist der Bundestag nur eine gewaltige Gruppentherapie mit geringen Erfolgsaussichten? Und gibt es Dank der Kirche nicht mehr nur die Dimensionen „wahr" und unwahr", sondern auch noch „katholisch"? Fragen über Fragen, die genüsslich seziert und letztlich unmerklich beantwortet werden. Tobias Mann bringt in schwindelerregendem Tempo eine breite Themenpalette auf die Bühne, und seine Spielfreude überträgt sich unweigerlich von der Bühne ins Publikum.

wann, wo, ....

TerminFreitag, 26.04.2013
20:00 Uhr
OrtStemwede-Wehdem, Begegnungsstätte
Eintritt18 Euro / 16 Euro (ermäßigt und Mitglieder)
Reservierung
VeranstalterVerein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V.
youtube
homepage

Kulturfrühstück

Oceanview - Akustik-Pop

Das Duo Oceanview aus Herford ist eher auf der Seite der gefühlvollen Musik anzusiedeln. Die beiden Musiker verbinden ruhige Passagen mit eindrucksvollem Gesang, bei dem die Zweistimmigen Parts sehr herausstechen.

Schon seit frühester Kindheit machen die Brüder Sebastian und Benjamin Hinz aus Hiddenhausen (Kreis Herford, NRW) zusammen Musik. Seit einiger Zeit unter dem Namen Oceanview.

Oceanview - Akustik-Pop Bildunterschrift
Oceanview - Akustik-Pop

Mit Einflüssen von Klassik bis Rock bewegen sie sich mit ihren eigenen Songs im großen Genre der englischsprachigen Popmusik.

Im Dezember 2011 gewann das Duo beim ersten Auftritt unter dem Namen „oceanview“ von 35 angetretenen Bands den Create Music OWL Jury-Award. Im Frühling 2012 erschien ihr aktuelles Album Seven Seasons, auf dem sie alle Songs selber geschrieben, arrangiert, produziert - und alle Instrumente selber eingespielt haben.

wann, wo, ....

TerminSonntag, 05.05.2013
11:00 Uhr
OrtLife House, Stemwede-Wehdem
EintrittKosten für das Frühstück: 11 € / 9 € (ermäßigt und Mitglieder)
Reservierung
VeranstalterVerein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V.

Ende der Seite
JFK 2015
Rücksprung zum Anfang der Seite