Logo Kulturtage JFK Stemwede e.V.
  ->jfk  ->kulturtage  ->museum  ->Kulturtage Frühjahr 2012

Kulturtage Frühjahr 2012

Alf Ator - Gründer, Keyboarder und Sänger von „Knorkator“

Power-Show und Lesung

Alf Ator tourt mit seiner neuen musikalisch-dramatischen interaktiven Multimedia-Comedy-Power-Show durch Deutschland: „DAS GEHEIMNIS MEINER SCHÖNHEIT“ so der Titel des Meisterwerkes.

Alf Ator - Gründer, Keyboarder und Sänger von „Knorkator“ Bildunterschrift
Alf Ator

Wenn es eine Konstante im Schaffen von Alf Ator gibt, dann ist es das Ignorieren jeglicher Grenzen. Auch seine neue Show entzieht sich wieder allen Klassifizierungsversuchen. Es ist ein atemberaubender Abend voll Musik, Poesie, Witz und Dramatik. Es gibt virtuose Einlagen auf selbst erfundenen Instrumenten, schrullige Puppenspiele, durchschaubare Zauberei und interaktive Vollplayback-Theaterstücke. Scheinbar Absurdes wird selbstverständlich; geltende Regeln unserer Sprache und Logik werden in Frage gestellt und neu definiert. Selbst die Grenze zwischen Künstler und Publikum verschwindet - sowie auch die zwischen Begeisterung und Entsetzen.

Mit im Gepäck ist auch sein Buch "THE BEST OF FAST ALLEN COMICS" - Vollgestopft mit liebenswürdigen Boshaftigkeiten, charmanten Ausfälligkeiten und intelligentem Blödsinn.

wann, wo, ....

TerminSonntag, 15.01.2012
19:30 Uhr
OrtLife House, Stemwede-Wehdem
Eintritt12 Euro / 10 Euro (ermäßigt und Mitglieder)
Programm
Reservierung
VeranstalterVerein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V.

Mathias Tretter: NACHGETRETTERT

Die kabarettistische Jahresrevanche 2011

Freunde des Polit-Kabaretts sollten es sich nicht nehmen lassen, die Highlights des Jahres satirisch aufbereitet zu bekommen. Alles Wissenswerte leicht verpackt, böse feixend, genau recherchiert, scharfzüngig, witzig, hochintelligent: Mathias Tretter.

Jedes Jahr die gleiche Frage: Muss man an Silvester freudlos saufen? Der Jahresendschwips gilt als der tristeste seit der Wiedervereinigung, dient er doch dem dumpfsten aller Zwecke: Der Silvestersäufer will vergessen. Schon wieder ist ein Lebensjahr zerronnen, ohne You-Tube-Ruhm, Sportabzeichen oder Sex zu dritt, schon wieder kommt ein neues, das noch weniger verspricht, schon wieder ein verfluchtes Sammel-Prost per SMS!

Sinnlos. Nach dem Rausch ist alles wieder da, gemeiner als zuvor, vergällt einem das Kopfweh und den Böller-Tinnitus. Lassen Sie die Pullen stehen! Wer vergessen will, muss sich erinnern. An die vergangenen vier Jahreszeiten: Vom arabischen Frühling über Michael Sommer zum gefühlten Herbst der Koalition und dem Olympiawinter gegen Garmischs renitente Bauern. An alles Hässliche: Gaddafi, Berlusconi, Sarkozy. An die Leichen, die das Jahr im Keller hat: Bin-Laden, die Atomkraft und die FDP. An alles Karl und alles Theodor und Willi Windsors Lichtung in der Prinzenmatte.

Was kein Sekt aus dem Gedächtnis löschen kann, Mathias Tretter holt es raus. Nachgetrettert ist die Chance, endlich abzuschließen: Ein Furunkel von einem Jahr, aber heute lachen wir drüber! Ohne Couch, ohne Kindheit, mit Spaß statt Freud. Ihre Seele wird es Ihnen danken. Und Ihre Leber kann sich schon für Fasching vorbereiten.

Mathias Tretter: NACHGETRETTERT - Die kabarettistische Jahresrevanche 2011 Bildunterschrift
Mathias Tretter

wann, wo, ....

TerminSonntag, 22.01.2012
19:30 Uhr
OrtLife House, Stemwede-Wehdem
Eintritt14 Euro / 12 Euro (ermäßigt und Mitglieder)
Programm
VeranstalterVerein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V.

Sonswas Theater: Ein Gnuddel kommt selten allein

Kindertheater für Menschen ab 4 Jahren

Lotte ist gern bei Opa in der Stadt, da gibt es Hinterhöfe, Mülltonnen und irgendwo soll es auch Hinterhof-Gnuddels geben. Opa ist ein wenig besorgt, wenn Lotte abends noch im Hof spielt, aber das Mädchen hat vor nichts Angst - nur ein bisschen. Tatsächlich trifft Lotte eines Abends einen Gnuddel, und entdeckt:

Gnuddel sind eigentlich nicht grauslich oder schauerlich, nein, sie sehen ganz nett aus. Aber leider stecken sie voller blöder Ideen und gehen einem mit ihrem vorlauten Mundwerk ganz schön auf die Nerven. Als

Ein Gnuddel kommt selten allein Bildunterschrift
Ein Gnuddel kommt selten allein

Lotte sich dann auch noch auf ein Verwandlungsspiel einlässt, gerät alles zu einem ungeahnten Abenteuer. Mit Hilfe von Opa und den Kindern kriegt aber der Gnuddel was er braucht und die Geschichte ihr wohlverdientes Happy End.

Eine Geschichte mit Witz und Inhalt, toller Musik und eindrucksvollen Figuren. Gespielt wird in der offenen Spielweise mit großen Mimik-Puppen.

wann, wo, ....

TerminSonntag, 29.01.2012
15:00 Uhr
OrtLife House, Stemwede-Wehdem
Eintritt3 Euro (Kinder) / 4 Euro (Erwachsene)
Programm
Alterab 4 Jahren
Reservierung
VeranstalterVerein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V.

Der Singende Tresen

Sperrstundenmusik

Ein Sammelsurium aus Philosophen, Literaten, Bardamen und exzellenten Musikern fabriziert einen geschmackvollen Sud aus Chanson, Satire, Blues, Jazz und Klezmer. Manja Präkels singt, haucht, röhrt mit einer Stimme, die für jede Atmosphäre die richtigen Nuancen findet und der Satiriker Markus Liske bereichert das Programm durch unerwartete, trockene Spoken Word Einlagen.

Textlich – spitzfindig, clever, amüsant, und intelligent; musikalisch zum Mitswingen. Vergleichbar dem französischen chanson réaliste, geht es der Band um die Verknüpfung traditioneller musikalischer Elemente mit konkreten Beschreibungen von Alltag und Milieu im Hier und Jetzt. Eine besondere Rolle kommt dabei den Texten von Sängerin und Schriftstellerin Manja Präkels zu. Für schwarzhumorige Zwischentexte ist der Satiriker Markus Liske verantwortlich.

wann, wo, ....

TerminSonntag, 05.02.2012
19:30 Uhr
OrtLife House, Stemwede-Wehdem
Eintritt12 Euro / 10 Euro (ermäßigt und Mitglieder)
Reservierung
VeranstalterVerein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V.

Zahlreiche Literatur- und Liederpreise können nicht irren. Das ist Entertainment auf ganz hohem Niveau So überraschte und überzeugte „Der Singende Tresen“ u. A. beim Sommer Köln 2009 und beim Schleswig-Holstein Musikfestival („Überraschungsknüller!“ – NDR Online).

Der Singende Tresen - Sperrstundenmusik Bildunterschrift
Der Singende Tresen

The Mitch Hillford Front

Soulful blues at it’s best

Was 2003 als Bluesprojekt eines aufstrebenden 18-Jährigen Nachwuchsgitarristen begann, ist heute aus der Musikszene Norddeutschlands nicht mehr wegzudenken. Mit nun 26 Jahren sind nicht nur die Spieltechnik und der Gesang von Mitch gereift, sondern auch seine Identität als Künstler. Nicht, dass nicht immer noch hier und da die wilde Texas-Attitüde eines Stevie Ray Vaughan oder der Spieltrieb

The Mitch Hillford Front - Soulful blues at it’s best Bildunterschrift
The Mitch Hillford Front

eines Jimi Hendrix heraufbeschworen werden, aber eben subtiler - eingebettet in einen Sound, der immer mehr Markenzeichen wird.

Mitch Hillford und seine Front fesseln das Publikum mit ihrer einzigartigen Mischung aus Blues, Funk, Rock’n‘Roll und Soul jeden Abend aufs Neue. Die Vertreter dieser Stilistinnen sind in Deutschland ohnehin rar, noch seltener unter jungen Künstlern.

So sicherten sich schon der legendäre Mitch Ryder, Inga Rumpf oder Roger Cicero ihre Dienste als Supportact oder Tourmusiker.

Wer die Jungs kennt, weiß, dass es kaum möglich ist, nicht im Rhythmus mitzuwippen oder zu klatschen. Wenn die Band ihre knochentrockenen Grooves spielt und Hillford darüber schweißtreibend brillant soliert, mit dem Publikum zusammen singt, oder mal eben auf der Empore verschwindet, um mit Gästen ein Bier zu trinken, während er natürlich lässig weiter spielt, explodiert die Stimmung förmlich.

Aber auch ruhige Momente und atmosphärische Balladen fehlen nicht, ebenso wenig wie die Nähe zum Publikum.

wann, wo, ....

TerminFreitag, 10.02.2012
20:00 Uhr
OrtLife House, Stemwede-Wehdem
Eintritt10 Euro / 8 Euro (ermäßigt und Mitglieder)
Programm
Reservierung
VeranstalterVerein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V.

Kulturfrühstück

Ouwe - akustische Ohrwürmer und Akustik Jethro Tull

Das Duo Ouwe aus Dorsten kommt im Power-Pack mit Stimmen und akustischen Instrumenten. Mit großer Leidenschaft und Spielfreude präsentieren die beiden einen gelungenen Mix aus verschiedensten Epochen der Pop- und Rockmusik. Dabei gelingt es Michael Thiemann an Flöte und Akkordeon und Reinhard Ernst mit seinen Gitarren problemlos, auch Klassiker aus großer Bandbesetzung mit virtuosem Spiel und zweistimmigem Gesang zu einer enormen Wand aus Akustik-Sound aufzubauen. Bekannt für seine hervorragenden Interpretationen eines ausgewählten Jethro Tull Repertoires bedient sich das Duo ebenso gern der Superhits von Led Zeppelin aus den Anfängen des Metal Rocks wie auch beliebter US-Interpreten wie Eagles, Kansas, Simon Garfunkel und anderer bekannter Interpreten.

Ouwe - akustische Ohrwürmer und Akustik Jethro Tull Bildunterschrift
Ouwe

wann, wo, ....

TerminSonntag, 19.02.2012
11:00 Uhr
OrtLife House, Stemwede-Wehdem
EintrittKosten für das Frühstück: 11 € / 9 € (ermäßigt und Mitglieder)
Programm
VeranstalterVerein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V.

Schlampe, Witwe, Mörderin ... von weiblichen Abgründen

Theater Esprit : abgründig, humorvoll und makaber

Wer möchte nicht gerne einmal einen Blick riskieren in die Tiefen der weiblichen Abgründe. Dorit Meyer-Gastell verkörpert in ihrem zweiten Soloprogramm vier unterschiedliche Frauentypen, die trotz ihrer unterschiedlichen Charaktere eines gemeinsam haben: ihre jeweils ganz spezielle Beziehung zu einem Mann - und wenn der Betroffene all zu sehr vom Ideal eines Märchenprinzen abweicht, tja, dann liegen die kleineren oder größeren Abgründe nicht weit.

„Treulose, mundfaule und emotionslose Egoisten, das sind die Männer, die die unterschiedlichsten weiblichen Abgründe zum Vorschein kommen lassen. So verschieden die von der Solokabarettistin Dorit Meyer-Gastell dargestellten Frauen auch sind, haben sie doch eins gemeinsam, sie lieben, hassen und bestrafen ihre Männer, können, nicht mit ihnen und auch nicht ohne sie. Mit einer faszinierenden Wandlungsfähigkeit verkörpert die Komödiantin mehrere Frauentypen, wie sie unterschiedlicher kaum sein können: das naive blonde Lottchen, die Schlampe, die sich aushalten und ausnutzen lässt oder die junge Witwe, die mit den sterblichen Überresten ihres zu Lebzeiten völlig verständnislosen Gatten abrechnet.“ (Ostfriesenzeitung)

Eine akustische Rahmenhandlung, die „Garderobengespräche", gewährt dem Zuschauer einen amüsanten Blick hinter die Kulissen der sichtbaren Szene.

… Ein komödiantischer, amüsanter, anregender Abend, bei dem auch die Liebhaber des schwarzen Humors auf ihre Kosten kommen. … überzeugt durch perfektes Timing, ausgefeilte Dramaturgie zwischen Wortwitz und optischen Pointen, präzisem Sprechen und hervorragender Mimik … (Kieler Nachrichten)

Schlampe, Witwe, Mörderin ... von weiblichen Abgründen - Theater Esprit : abgründig, humorvoll und makaber Bildunterschrift
Schlampe, Witwe, Mörderin ...

wann, wo, ....

TerminSamstag, 25.02.2012
20:00 Uhr
OrtLife House, Stemwede-Wehdem
Eintritt12 Euro / 10 Euro (ermäßigt und Mitglieder)
Programm
Reservierung
VeranstalterVerein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V.

Lila Bühne: Jahrein - Jahraus mit Stachelklaus

Kindertheater

In „Willow", der alten Weide, wohnt der kleine Igel Klaus. Im Frühjahr kommt er ausgeschlafen aus dem Wurzelwerk gekrochen und erkundet die Nachbarschaft. Er träumt davon einmal einen Schneemann zu bauen.

Lila Bühne: Jahrein - Jahraus mit Stachelklaus Bildunterschrift
Jahrein - Jahraus mit Stachelklaus

Das erzählt er allen Tieren. Sogar den Bauernhoftieren hinter der Mauer. Aber die lachen nur und erklären was viel wichtiger ist. „Im Sommer muss der Stall ausgemistet werden" grunzt Oink Oink das Ferkelchen. „Im Herbst muss man Nüsse verstecken!" empfiehlt Rolli das hektische Eichhörnchen.

„Ein Igel schläft im Winter“, krächzt der Angeberhahn. „Da wirst Du nie einen Schneemann bauen können!" Nur Willow die alte Weide rät dem Igel am Ende des Jahres seinen Wunschtraum nicht zu vergessen. Ob Klaus im Winter wohl noch einen Schneemann baut?

Ein Kindertheaterstück für Kinder ab 4 Jahren

wann, wo, ....

TerminSonntag, 04.03.2012
15:00 Uhr
OrtLife House, Stemwede-Wehdem
Eintritt3 Euro (Kinder) / 4 Euro (Erwachsene)
Reservierung
VeranstalterVerein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V.

10. Band Contest

mit 4 Live-Bands

Der 10. Band Contest mit vier interessanten Nachwuchsbands findet am Freitag den 9. März um 20 Uhr im Life House in Stemwede-Wehden statt.

Den Gewinnern dieses Wettbewerbs, der vom Verein für Jugend, Freizeit u. Kultur in Stemwede. e.V. (JFK) veranstaltet wird, winkt als Hauptpreis der Auftritt auf dem 36. Stemweder Open Air Festival am 17./18. August 2012. Mit diesem Band Contest soll auch unbekannten Nachwuchsbands die Möglichkeit gegeben werden, vor einem großen Publikum aufzutreten. Die zweitplatzierte Band spielt auf dem Frotheim Open Air am 9. Juni

The Drongos Bildunterschrift
The Drongos

Aus zahlreichen Bewerbungen wurden insgesamt vier Bands mit ganz unterschiedlichen musikalischen Schwerpunkten ausgewählt. Es spielen: The Drongos (Funk Alternative aus Pr. Oldendorf), Banana Roadkill (Alternative Rock aus Lemförde), Zeitpuls (PopPunk aus Rotenburg) und Seafog (Indie-Pop-Rock aus Oldenburg).

„Seafog" stehen für Indie-Rock mit piano-getragenem Pop-Appeal und Ecken und Kanten; für eine Musik, die stets hin- und hergerissen ist zwischen melodischen Passagen und Rockausbrüchen, zwischen glasklarem, geschliffenem Groove und roher Tanzbarkeit. Gegründet wurde die Band 2008, als sich vier Musikstudenten kennen lernten. Inspiriert von Rock-Größen ihrer Zeit wie Coldplay, The Killers oder Foo Fighters erarbeiteten sie kurzerhand aus skizzenhaften Ideen ein Set, mit dem sie das Publikum begeisterten.

„The Drongos“ spielen Funk-Rock mit Einflüssen von Punk und Alternative Rock.

Banana Roadkill Bildunterschrift
Banana Roadkill

Die Band aus Pr.Oldendorf besteht aus dem Trommler Henry Mitko, dem Bassisten Fin Westerkamp, dem Gitarristen und Sänger Christian Kämper und Eric Glatzel, der ebenfalls Gitarre spielt und singt. Für die

Zeitpuls Bildunterschrift
Zeitpuls

Musiker wäre es das absolute Highlight, wenn sie auf dem Festival, das sie Jahr für Jahr besuchen auch mal auf der Bühne stehen würden. Dabei lautet ihr Motto: „you can’t funk with us“

„Banana Roadkill“ scheinen aus einer Anstalt entflohen. Im tiefsten Räuberwald geistern diese zwei einsamen Seelen über die verschiedensten Instrumente, um ihren musikalischen Zwängen Ausdruck zu verleihen. Seitdem gewandet in Kleidung die sie ihren Wärtern abgenommen haben, gepaart mit dem Ausdruck von zuviel Wahn und zu wenig Schlaf in ihren Gesichtern, verarbeitet dieses Duo ihre Eindrücke und spielt eine Interpretation von Indie, Rock und Alternative. Trotz offensichtlich nur zweier Beteiligter mag durch ausgeklügelte Instrumentierung der Eindruck entstehen, dass man es hier durchaus mit mehreren Musikern zu tun hat, als es auf den ersten Blick der Fall zu sein scheint.

Seafog Bildunterschrift
Seafog

Mit ihrer Mischung aus eingängigen Melodien und dabei dennoch druckvoller Musik treffen „Zeitpuls“ den Puls der Zeit und schaffen es so auch die schärfsten Kritiker zu überzeugen. Daher sind sie auf dem besten Weg sich mit ihrem Pop-Punk zu einer festen Größe in der deutschsprachigen Musik zu entwickeln. Auffällig ist vor allem, dass „Zeitpuls“ den früher noch eng geschnürten Punk-Rock-Nietengürtel ein wenig lockerer gemacht haben und dadurch mehr Freiheit verspürten. Die Songs der Vier wirken durch die deutschen Texte, die aufgrund ihrer positiv verkopften Art herausstechen, sehr authentisch. Dazu Marc Liebscher, Manager der „Sportfreunde Stiller“: „Schöne Mischung: Melodie, Gefühl mit Härte und Gebrüll. Die neuen, härteren „Madsen“?“

wann, wo, ....

TerminFreitag, 09.03.2012
20:00 Uhr
OrtLife House, Stemwede-Wehdem
EintrittEintritt: 3 €
VeranstalterVerein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V.
facebook:seafog
youtube: zeitpuls

Anne Haigis und Jan Laacks auf „wanderlust“-Tour

Eine Ausnahme-Sängerin im Life House

Anne Haigis und Jan Laacks auf „wanderlust“-Tour Bildunterschrift
Anne Haigis

Mit 16 Jahren haute sie das erste Mal von Zuhause ab. Und natürlich kam sie zurück. Immer wieder. Doch seit dieser Zeit weiß Anne Haigis, dass der Wunsch, ja die Sehnsucht nach der weiten Ferne unauslöschlich in ihr Innerstes gebrannt ist.

wann, wo, ....

TerminSamstag, 10.03.2012
20:00 Uhr
OrtLife House, Stemwede-Wehdem
Eintritt15 Euro / 13 Euro (ermäßigt und Mitglieder)
Reservierung
VeranstalterVerein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V.

2011 begibt sich Anne Haigis mit ihrer neuen CD und dem Programm „wanderlust“ erneut auf eine Reise. Und wer die Sängerin kennt, weiß, dass dieser musikalische Trip aus leidenschaftlichen Rocksongs und feinfühligen Blues-Balladen ein neuer Anlauf ist, die Wunden des Fernwehs zu stillen. Anne Haigis: „Von Liedern, die mich zutiefst berühren, kann ich mich nur befreien, wenn ich sie selbst singe.“

Anne Haigis, die unter anderem mit Wolfgang Dauner, Eric Burdon, Melissa Etheridge oder den Harlem Gospel Singers auf der Bühne stand, fasziniert mit ihrer Leidenschaft Blueskenner, Romantiker und Nostalgiker gleichermaßen.

Und es ist ja gerade diese fast schon hemmungslos offene Darbietung der Lieder, für die die Interpretin geliebt wird, die in ihrem neuen Programm dem Regen entflieht, dicke Tennessee -Tränen weint und Papierflieger steigen lässt, aber auch die von ihren Fans liebgewonnenen Songs früherer Zeiten wieder aufleben lässt. Was soll man auch machen, als Vollblutmusikern mit dem unüberwindlichen Drang zu reisen, zu spielen und zu singen?

Das ist ihr Leben. Ein Leben für die Musik und für ihre Fans. Und wer so wie Anne Haigis enge Räume nicht akzeptiert, der schafft auf der Bühne Platz für Gefühle jeder Art, Ängste, Hoffnungen und vor allem für traumwandlerische Improvisationen mit ihrem kongenialen Partner Jan Laacks. Dieser webt mit seinem Instrument zu allen Songs einen kompakten Klangteppich und shuffelt, bottle-necked und rockt wanderlustvoll über alle Grenzen hinweg.

Zwei Gitarren, eine Stimme wie reifer Whiskey und die Reise kann beginnen.

Bereits nach wenigen Akkorden vergessen die Konzertbesucher, ob sie sich nun in den Südstaaten befinden, oder in Texas oder in...

Oftmals ist es eben einfach nur befreiend, die Augen zu schließen und sich von den Klängen der Musik treiben zu lassen. Egal wohin. Aber auf jeden Fall mit Anne Haigis.

BIRTH CONTROL

Die Krautrock-Legende

Als Birth Control 1968 in Berlin gegründet wurde, konnte noch keiner ahnen, dass diese Band Rockgeschichte schreiben wird. Doch sehr schnell zählte die Band durch ihre vielen Tourneen zum Aushängeschild der deutschen Rockmusik. Als es den Musikern gelang mit „Gamma Ray" einen Top-Hit zu landen, feierte die Band auch in England große Erfolge und wurde vom Musik Express als eine der besten Live-Bands ausgezeichnet. Ihr Top-Hit „Gamma Ray" avancierte immer mehr zum Klassiker gilt noch heute als die Hymne des Deutschrock überhaupt!

1970 festigten sie ihren Ruf als eine der führenden deutschen Bands. Sie wurden als einzige deutsche Formation zum Super Concert 70 in die Deutschlandhalle in Berlin eingeladen. Bei diesem Konzert spielten Jimi Hendrix, Ten Years After, Canned Heat und Procol Harum. Bald wurde Birth Control zu Konzerten nach England eingeladen. Sie waren die deutsche Band, die im legendären Londoner Marquee Club auftreten durfte.

Nach turbulenten 20 Jahren in denen Bandmitglieder kamen und gingen, vereinte 1993 Bend Noske alte und neue Solisten. Etwa 700 erfolgreiche Konzerte seit der Re-Union, u.a. als Headliner auf zahlreichen Rock- und Bluesfestivals sowie Festivals mit Deep Purple, Uriah Heep, Manfred Mann’s Earth Band, Eric Burdon, den Stranglers und durchweg bemerkenswerte Pressekritiken sprechen für sich.

Heute haben sich Birth Control ihren Platz in der allerersten Reihe der deutschen Rockszene vor allem durch ihren gefeierten Auftritt beim WDR-Rockpalast-Festival zurückerobert. Ein weiterer Höhepunkt, der den Kultstatus der Band weiter gefestigt hat!

BIRTH CONTROL : Die Krautrock-Legende Bildunterschrift
BIRTH CONTROL

Nach dem Tod des legendären Bassisten Horst Stachelhaus gehören zur aktuellen Besetzung Bernd Noske (Schlagzeug, Gesang), Martin „Ludi" Ettrich (Gitarre), Sascha Kühn (Keyboard) und Hannes Vesper (Bass). In dieser Besetzung wird Birth Control auf der Bühne des Life House zu Gast sein.

wann, wo, ....

TerminSamstag, 17.03.2012
20:30 Uhr
OrtLife House, Stemwede-Wehdem
Eintritt18 Euro / 16 Euro (ermäßigt und Mitglieder)
Reservierung
VeranstalterVerein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V.

Randale: Hasentotenkopfpiraten

Rockmusik für Kinder

Musik, die nicht nur Kinder begeistert, sondern auch die Eltern. Die Musik bedient sich mühelos verschiedener Musikgenres – von Reggae über Rock bis Ska ist alles vertreten. Das Alphabet im Ska- und Reggae-Sound und der Futternapf-Pogo im Mäusehaus und dazu kreischende Kinder –

Randale:  Hasentotenkopfpiraten Bildunterschrift
Randale: Hasentotenkopfpiraten

alles wie bei einem richtigen Rockkonzert. Wenn die Kinder dann auf den Hardrockhasen Harald treffen, dann gibt es einfach kein Halten mehr.

Randale im Kinderzimmer – normalerweise müssten Eltern eingreifen. Diesmal nicht, denn diese Art Randale macht einfach Spaß.

wann, wo, ....

TerminFreitag, 23.03.2012
16:30 Uhr
OrtLife House, Stemwede-Wehdem
Eintritt4 Euro (Kinder) / 5 Euro (Erwachsene)
Reservierung
VeranstalterVerein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V.

Kings and Boozers

Irish Folk Rock

Nicht lange überlegt wurde nach der Auflösung der Irish-Folk-Rocker „Lady Godiva“. Zwölf Jahre war man bundesweit und im angrenzenden Ausland auf allen größeren und kleineren Bühnen aktiv. Nun war für einige Ex-„Ladies“ klar: Ein neues Projekt musste her! Laut und rockig musste es sein. Ergänzt durch neue und alte Gesichter an Bass, Gitarre und Tin Whistle werden „Lady Godiva“-Songs in einem neuen, frischeren Gewand interpretiert und erfahren hierbei die ein oder andere überraschende Wendung. Vervollständigt wird die Setlist durch Coverversionen und Traditionals die mit der Spielfreude und Energie interpretiert werden, wie sie nur eine neue Band versprühen kann. Mit einer Extraportion diverser Spielarten des Rock ergänzt, sind „Kings and Boozers“ in Sachen Rockerlebnis ganz klar eher „Kings“ als „Boozers“…

Sie versetzen nicht nur eingefleischte Fans dieser Musikrichtung in wahre Rauschzustände - und das hat weniger mit dem Inhalt der Songs, angefangen von

Kings and Boozers : Irish Folk Rock Bildunterschrift
Kings and Boozers

„Whisky you’re the devil“ bis Beer, beer, beer“ zu tun. Kraftvoller Irish Folk Rock getragen von Akkordeon, Banjo, Mandoline, Gitarren Drums, Violine, Flöte und nicht zuletzt der emotionale Gesang von Thomas Rünker versetzt die Besucher auf die grüne Insel. Vom ersten bis zum letzten Takt entführen die Vollblutmusiker in eine andere Welt.

Auf was ganz Hartes muss man nicht lange warten. Mit „One Whisky for the devil“ machen sie dem Publikum ein wahres Höllenfeuer unter dem Hintern. Es brodelt und der Funke springt über. Die Spielfreude der Musiker überträgt sich dabei mit jedem Akkord auf Zuhörer aller Altersklassen.

Dabei haben sich „Kings and Boozers“ mit ihrer aufregenden Mischung aus Folk und Rock ihre rauhe Ursprünglichkeit bewahrt. Das Konzert könnte dann, statt im Stemweder Life House, genauso gut in einem kleinen irischen Pub bei einem kühlen Glas Guinness stattfinden.

wann, wo, ....

TerminSamstag, 31.03.2012
20:30 Uhr
OrtLife House, Stemwede-Wehdem
Eintritt10 Euro / 8 Euro (ermäßigt und Mitglieder)
Reservierung
VeranstalterVerein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V.

Wohnzimmer-Ska

Wisecräcker (Hannover), Loudog (Braunschweig) und Toolylooly & The McBobbies (Münsterland)

„Wohnzimmer-Ska im Life House“, das steht für einen Ska-Abend in gemütlicher Club-Atmosphäre. Als Headliner kommen „Wisecräcker“, die Altmeister der deutschen Ska-Szene nach Stemwede. Daneben sorgen „Loudog“ mit Skapunkreggae ‘n’ Roll aus Braunschweig und „Toolylooly & The McBobbies“ mit Ska-Punk aus dem Münsterland für die richtige Stimmung. Den Bands gelingt es, jedes Konzert bereits nach wenigen Tönen in eine ausgelassene Party zu verwandeln. Mit Ska-Offbeats, Bläserteppichen und mehrstimmigen Gesangparts wissen sie ihr Publikum zu begeistern. Am Samstag, den 14. April ab 20.30 Uhr treten die Bands auf Einladung des Vereins für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V. (JFK) im Life House in Stemwede-Wehdem auf.

Wohnzimmer-Ska: Wisecräcker Bildunterschrift
Wisecräcker

„Brett & Bläser" nennen die sieben Musiker der „Wisecräcker“ ihre Mischung aus dicken Gitarrenriffs und ausgelassenem Party-Blechgebläse. Dabei scheren sie sich nicht groß um Sprachbarrieren: Wisecräcker-Songs kommen je nach Belieben auf Spanisch, Englisch oder Deutsch daher. Immer noch ist das Live-Spektakel ihre Paradedisziplin, dabei beackern die sieben Offbeat-Verrückten zwar hauptsächlich den deutschsprachigen Raum, Abstecher nach Frankreich oder Italien kommen aber auch vor. Es ist jedem, der sich auch nur ein bisschen für schnellen Ska mit viel Flair und spanischen Einflüssen begeistern kann zu empfehlen die „Wisecräcker“ live zu erleben.

„Loudog“ ist der bunte Hund unter den Skabands der Republik: Die sieben Jungs aus Braunschweig, Bremen, Berlin und Hildesheim lassen sich mit ihrer musikalischen Mischung kaum in eine Schublade stecken. Neben klaren Ska, Punk und Reggaeeinflüssen klingen in den Songs der Band immer wieder Zitate aus dem Rock n Roll, Swing oder Surf an. Das weite

Toolylooly & The McBobbies Bildunterschrift
Toolylooly & The McBobbies

musikalische Spektrum erinnert an US-Bands wie die Mad Caddies oder Sublime.

„Toolylooly & The McBobbies“ sind acht Musiker aus unterschiedlichen Ecken der Musikwelt und damit eine Garantie für facetten- und abwechslungsreiche Songs. Von Blues über Jazz, Punkrock zu Ska, bis Metal und sogar HipHop werden viele Einflüsse verarbeitet. Mit grobem Gitarrensound und brachialen Gesang, gemischt mit sehr schnellen, tanzbaren Parts und politischen, deutschen Texten beschreiten die Bobbies einen eigenen Weg, das Ohr ganz nah am Zahn der Zeit.

Loudog Bildunterschrift
Loudog

wann, wo, ....

TerminSamstag, 14.04.2012
20:30 Uhr
OrtLife House, Stemwede-Wehdem
Eintritt8 Euro / 6 Euro (ermäßigt und Mitglieder)
Reservierung
VeranstalterVerein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V.

Schwarze Grütze: „TabularasaTrotzTohuwabohu“

Kabarett

„Facebook hat mein Leben gerettet!“ klingt erst mal wunderbar positiv, „ich lasse mir das Hirn absaugen“ irgendwie auch. Aber natürlich weit gefehlt. Auch Themen wie Mobbing und die GEMA werden genussvoll durch die Grütze gezogen, eine Arzneimittelhymne wird zelebriert, die wahre Anarchie in der Einhaltung der Gesetze verortet, Punk und Reihenhaus seziert. Und natürlich fehlen auch wieder die irrwitzigen Sprachspiele nicht. Hier verdreht ein umtrainierter Linkshänder zwerchfellerschütternd seine Worte, dort entsorgt das selbsternannte „Opfer unser Wegwerfgesellschaft“ seine Liebschaften nach dem ersten Gebrauch, und zwar in aberwitziger Wortjonglage.

Beim Versuch, der permanenten Überforderung der eigenen Denkmaschine im modernen Informationsstrudel etwas Wirksames entgegenzusetzen, scheitern wir alle immer wieder auf verschiedenen Ebenen. Die Schwarze Grütze legt im aktuellen Programm den musikalischen Zeigefinger treffsicher in genau diese Wunde. Schon mit dem Entziffern des Titels sind wir beim Überfliegen leicht überfordert. Man muss schon zweimal hinsehen. Und genau das machen Dirk Pursche und Stefan Klucke in ihren wie immer bemerkenswerten Songtexten auch.

Der Name „Schwarze Grütze“ entstand irgendwann im letzten Jahrtausend mal aufgrund des Doppeldeutigkeit des Wortes Grütze: Scharfsinn und Blödsinn, und das alles abgelöscht mit einem guten Schuss schwarzem Humor. In diesem Sinne sind sich Pursche und Klucke bewundernswert treu geblieben. Sie sind zu sperrig für die gängigen Schubladen, zu selten in den gängigen TV-Formaten und zu sehr sie selbst, um daran irgendetwas zu ändern. Es gibt Einiges auf deutschen Bühnen, das sollte man einfach live gesehen haben, die Schwarze Grütze gehört mit Sicherheit dazu.

Schwarze Grütze: „TabularasaTrotzTohuwabohu“ Bildunterschrift
Schwarze Grütze

„Eigentlich könnte man es sich schön gemütlich machen im musikalischen Mantel der beiden, wenn das Innenfutter nicht gespickt wäre mit tausend Nadeln. Das piekst und tut weh und ist doch so lustig, dass man doch lieber Lachtränen vergießt“, schrieb einer, der es gesehen hat.

wann, wo, ....

TerminSamstag, 21.04.2012
20:00 Uhr
OrtLife House, Stemwede-Wehdem
Eintritt14 Euro / 12 Euro (ermäßigt und Mitglieder)
Reservierung
VeranstalterVerein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V.

Todd Wolfe Band

Blues-Rock vom Feinsten

In seiner Heimat Amerika als Gitarrenwunder gefeiert, teilte der ehemalige Lead-Gitarrist und Songwriting-Partner von Sheryl Crow die Bühne unter anderem mit Legenden wie Eric Clapton.

Doch eigentlich will Todd Wolfe etwas ganz Anderes: mit seiner eigenen Band spielen und sich so wenig wie möglich um kommerzielle Zwänge kümmern. Nur so ist es zu erklären, dass Todd Wolfe einen millionenschweren Deal mit A&M Records ausschlug und lieber seine Alben in Eigenregie aufnimmt.

Sheryl Crow, mit der er zusammen mit den Rolling Stones, The Eagles, Bob Dylan, Elton John, Page & Plant u.v.m. tourte, sagte übrigens folgendes über Todd: „Todd Wolfe ist einer der besten Gitarristen, mit denen ich je zusammen gespielt habe.“

Die Band tourt regelmäßig in den USA, u.a. mit den Allman Brothers, Black Crowes, Blues Traveler, Dickey Betts, Peter Frampton und ist dem europäischen Publikum u.a. als Support von Peter Green, Wishbone Ash und John Mayall bekannt. Durch dieses stetige Touren hat sich die „Todd Wolfe Band“ als eines der besten „Power Trios“ Nordamerikas etabliert!

Todd Wolfe agiert jenseits bekannter Banalitäten - sein Spiel ist faszinierend und locker. Die Band grooved sich einfach massiv nach vorn. Eine 100% explosive Mischung von bemerkenswertem Eigenmaterial welches mit dem ein oder anderen Standard von Howlin’ Wolf, Robert Johnson oder Rory Gallagher gemischt wird.

Auch dieses Jahr stellen Todd Wolfe und seine Bandmitglieder Roger Voss (drums) und Justine Gardner (bass) ihr kraftvolles genaues Zusammenspiel bei zahlreichen Konzertauftritten wieder unter Beweis.

Todd Wolfe Band Bildunterschrift
Todd Wolfe Band

wann, wo, ....

TerminSamstag, 28.04.2012
20:00 Uhr
OrtLife House, Stemwede-Wehdem
Eintritt15 Euro / 13 Euro (ermäßigt und Mitglieder)
Reservierung
VeranstalterVerein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V.
homepage
youtube:
Three o'clock Blues

Kulturfrühstück

mit Greyhound George & Heidi Deluxe (Acoustic Blues)

Greyhound George (Vocals, Resonator-Gitarre) spielt den Blues nun schon seit 30 Jahren und spielte u.a. schon mit Lousiana Red und Kellie Rucker zusammen. Diese Musik ist dabei zu seiner Natur geworden. Mit seinem virtuosen und groovenden Slide- und Fingerpicking-Spiel auf der Resonatorgitarre und viel Bluesfeeling in der Stimme hat er sich seit einiger Zeit einen Namen als Solo-Künstler gemacht. Über seine CD „Delta Dog“ schrieb die renommierte Fachzeitschrift BLUESNEWS: „Greyhound George beweist, dass der unbehandelte Country Blues auch in Deutschland eine Zukunft hat, wenn man ihn nur richtig präsentiert!“. Soeben hat er sein neues Album „All You Can Eat!“ veröffentlicht, auf dem selbstverständlich auch Heidi zu hören ist.

Heidi „Deluxe“ Schildmann (Bass) sammelte ihre Bühnenerfahrung in Soul und Reggae-Bands. Sie liefert mit ihrem Bass ein sattes Fundament und sorgt dafür, dass George nicht die Bodenhaftung verliert.…

Greyhound George & Heidi Deluxe (Acoustic Blues) Bildunterschrift
Greyhound George & Heidi Deluxe

wann, wo, ....

TerminSonntag, 06.05.2012
11:00 Uhr
OrtLife House, Stemwede-Wehdem
EintrittKosten für das Frühstück: 11 € / 9 € (ermäßigt und Mitglieder)
Reservierung
VeranstalterVerein für Jugend, Freizeit und Kultur in Stemwede e.V.

Ende der Seite
JFK 2015
Rücksprung zum Anfang der Seite